ICD-9 - Internationale Klassifikation der Krankheiten, 9. Revision

Die "Internationale Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme" (ICD-9) wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstellt und vom DIMDI ins Deutsche übertragen. Die Abkürzung ICD steht für die International Classification of Diseases; die Ziffer 9 bezeichnet deren 9. Revision.

Die ICD-9 wurde in der Bundesrepublik und in der ehemaligen DDR jeweils in einer eigenen Ausgabe 1979 als Grundlage der Mortalitätsstatistik eingeführt. Sie war bis zum Jahre 1997 im Einsatz und wurde zum Januar 1998 durch die ICD-10 abgelöst.

Die Morbiditätsverschlüsselung erfolgte in der ehemaligen DDR ebenfalls seit 1979 mit der ICD-9. In der Bundesrepublik wurde die Morbiditätsverschlüsselung 1986 erstmals eingeführt; sie erfolgte zunächst dreistellig, seit 1994 vierstellig mit der ICD-9. 1998 wurde sie durch die ICD-10 ersetzt.

ICD-9 ("Ost")

Es handelt sich um eine Scanner-Datei. Bitte beachten Sie Dateigröße und lange Ladezeit der Downloaddatei.

Aufbau der ICD-9 ("West")

Die ICD-9 besteht aus zwei großen Teilen, die in der deutschen Fassung in drei separaten Bänden veröffentlicht sind (es gab aber auch eine zweibändige deutsche Fassung).

Band I, Teil A enthält einige einführende Texte, die Dreistellige Allgemeine Systematik (DAS), die Vierstellige Ausführliche Systematik (VAS) und den Morphologie-Schlüssel.
Band I, Teil B enthält eine allgemeine Einführung in die ICD, die Verschlüsselungsregeln für Mortalität und Morbidität, zahlreiche Beispiele zur Verschlüsselung und außerdem zwei zusätzliche Systematiken:
Zusatzklassifikation Äußere Ursachen von Verletzungen und Vergiftungen - E-Klassifikation
Zusatzklassifikation Kontaktanlässe: Faktoren, die den Gesundheitszustand und die Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten beeinflussen - V-Klassifikation
Band II stellt das Alphabetische Verzeichnis dar mit einer umfangreichen Sammlung verschlüsselter Diagnosen, verschlüsselter Ursachen von Verletzungen und mit verschlüsselten Vergiftungen und unerwünschten Wirkungen von Arzneimitteln und chemischen Substanzen.

ICD-9-CM

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist im Krankenhausbereich eine 3-bändige, z.T. 5-stellig erweiterte Fassung der ICD im Gebrauch: The International Classification of Diseases, 9th revision, Clinical Modification (ICD-9-CM). Analog zur ICD-9 enthält Band 1 die Vierstellige Allgemeine Systematik und Band 2 das Alphabetische Verzeichnis; zusätzlich erschienen ist als Band 3 eine Klassifikation medizinischer Prozeduren mit Systematik und Alphabetischem Verzeichnis.