Versandhandels-Register

EU-Sicherheitslogo Versandhandels-Register (c) DIMDI

Im Versandhandels-Register finden Sie Apotheken und sonstige Händler, die offiziell Humanarzneimittel über das Internet vertreiben dürfen. So erhalten Sie mehr Transparenz beim Internethandel mit Arzneimitteln. Aktuelle Übersichten zeigen Ihnen jederzeit, ob auch Ihr Versandhändler enthalten ist.

In der EU führt jedes Land ein entsprechendes Register mit den dort ansässigen Arzneimittelhändlern, sodass Sie auch ausländische Händler prüfen können. Alle erfassten Händler müssen ab Oktober 2015 auf ihren Webseiten das nebenstehende EU-Sicherheitslogo führen, jeweils mit der Flagge des Landes des Firmensitzes.

Registrierte Arzneimittelhändler

Unser Register gibt Ihnen eine Übersicht über zum Internethandel zugelassene Apotheken und sonstige Händler mit Sitz in Deutschland. Nur wer hier gelistet ist, darf im Internet Medikamente für den Gebrauch am Menschen anbieten. Das geschieht in der Regel über einen Webshop, wobei Händler hier immer das EU-Sicherheitslogo anzeigen müssen. Über einen Klick auf das Logo können Sie den Webshop selbst überprüfen.

Einzelhändler dürfen im Gegensatz zu Apotheken nur freiverkäufliche Medikamente anbieten. Wir haben die Liste daher entsprechend in Versandapotheken und sonstige Arzneimittelhändler unterteilt.

EU-Sicherheitslogo

Arzneimittelhändler, die im Versandhandels-Register erfasst sind, müssen auf ihren Webseiten ab Oktober 2015 das EU-Sicherheitslogo abbilden. Der Klick auf das Logo führt zu den Angaben des Webshop-Betreibers im Register.

Vorsicht Täuschung!

Überprüfen Sie jeden Arzneimittelhändler sorgfältig, ehe Sie dort bestellen! Unsere Sicherheits-Tipps helfen Ihnen dabei.
Weiterlesen

Aufnahme von Apotheken/Händlern

Sie betreiben Internet-Arzneimittelhandel und sind noch nicht im Register erfasst? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Überwachungsbehörde.

Eine Übersicht der Überwachungsbehörden finden Sie im
Verzeichnis des BMG über die für den Vollzug des Arzneimittelgesetzes zuständigen Stellen.

Rechtlicher Hintergrund

Der Versandhandel mit apothekenpflichtigen Arzneimitteln in Deutschland ist seit 2004 erlaubt. Für Versandapotheken gelten dabei dieselben Anforderungen wie für jede öffentliche Apotheke (Präsenzapotheke).

Seit 26. Juni 2015 gilt zusätzlich der neue Absatz 8 im § 67 AMG, eine nationale Umsetzung der europäischen Fälschungsrichtlinie 2011/62/EU. Dieser besagt, dass jede Webseite, auf der der Öffentlichkeit Arzneimittel zur Anwendung am Menschen zum Versand angeboten werden, das europäische Sicherheitslogo führen und in einem öffentlichen nationalen Register eingetragen sein muss. Das gilt sowohl für Apotheken als auch für andere Unternehmen, die mit freiverkäuflichen Arzneimitteln handeln.

Über das Versandhandels-Register und das damit verknüpfte EU-Sicherheitslogo können Sie einfach erkennen, ob eine Apotheke/ein Händler eine entsprechende behördliche Erlaubnis besitzt. Das DIMDI stellt beides seit dem 21. April 2009 im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit zur Verfügung.

Das Register enthält nur die Apotheken, die eine behördliche Erlaubnis zum Versand von Arzneimitteln für Deutschland besitzen (§ 43 Abs. 1 Satz 1 AMG). Für den Inhalt des Registers sind die Stellen verantwortlich, die nach Landesrecht für die Apothekenüberwachung zuständig sind. Wenn Sie Arzneimittel bei Versandhändlern mit Sitz im Ausland bestellen möchten, beachten Sie bitte unsere Hinweise in den FAQ.