Seitenanfang, springe direkt zu:

Nebennavigation: Webseiten-Servicefunktionen:

Kode-Suche und Hauptnavigation:

Inhalt der Seite:

OPS Vorabfassung 2020, vorläufige Fassung, Änderungen vorbehalten

Kapitel 8
NICHT OPERATIVE THERAPEUTISCHE MASSNAHMEN
(8-01...8-99)

Maßnahmen für das Atmungssystem
(8-70...8-72)

Diese Gruppe gliedert sich in folgende Kategorien:

  • 8-70 Zugang bei maschineller Beatmung und Maßnahmen zum Offenhalten der Atemwege
  • 8-71 Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung über Maske oder Tubus und Beatmungsentwöhnung
  • 8-72 Sauerstoffzufuhr

8-70 Zugang bei maschineller Beatmung und Maßnahmen zum Offenhalten der Atemwege

Exkl.:
Temporäre Tracheostomie (5-311)
Hinw.:
Die Intubation im Rahmen einer Operation ist nicht zu kodieren
8-700 Offenhalten der oberen Atemwege
Hinw.:
Ein Kode aus diesem Bereich ist jeweils nur einmal pro stationären Aufenthalt anzugeben
8-701 Einfache endotracheale Intubation
Inkl.:
Notfallintubation
Intubationswechsel
8-704 Intubation mit Doppellumentubus
8-706 Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Inkl.:
Anpassen einer Gesichtsmaske oder Nasenmaske

8-71 Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung über Maske oder Tubus und Beatmungsentwöhnung

Hinw.:
Ein Kode aus diesem Bereich ist jeweils nur einmal pro stationären Aufenthalt anzugeben
8-711 Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Neugeborenen und Säuglingen
  • 8-711.0 Atemunterstützung mit kontinuierlichem positiven Atemwegsdruck [CPAP]
    • .00 Bei Neugeborenen (1. bis 28. Lebenstag)
      Hinw.:
      Bei einer Atemunterstützung unmittelbar nach der Geburt ist dieser Kode nur dann anzugeben, wenn die Atemunterstützung mindestens 30 Minuten lang durchgeführt wurde
    • .01 Bei Säuglingen (29. bis 365. Lebenstag)
  • 8-711.1 Kontrollierte Beatmung
    Inkl.:
    Intermittierende Überdruckbeatmung (IPPV)
    Kontinuierliche Überdruckbeatmung (CPPV)
    Hochfrequenzbeatmung (HFV)
    Hochfrequenz-Oszillationsbeatmung (HFOV)
    Hochfrequenz-Jetbeatmung (HFJV)
    • .10 Bei Neugeborenen (1. bis 28. Lebenstag)
    • .11 Bei Säuglingen (29. bis 365. Lebenstag)
  • 8-711.2 Assistierte Beatmung
    Inkl.:
    Synchronisierte intermittierende Überdruckbeatmung (S-IPPV)
    Synchronisierte kontinuierliche Überdruckbeatmung (S-CPPV)
    Intermittierende maschinelle Beatmung (IMV)
    • .20 Bei Neugeborenen (1. bis 28. Lebenstag)
    • .21 Bei Säuglingen (29. bis 365. Lebenstag)
  • 8-711.3 Beatmung mit Negativdrucksystem (CNP) ("Eiserne Lunge")
    • .30 Bei Neugeborenen (1. bis 28. Lebenstag)
    • .31 Bei Säuglingen (29. bis 365. Lebenstag)
  • 8-711.4 Atemunterstützung durch Anwendung von High-Flow-Nasenkanülen [HFNC-System]
    • .40 Bei Neugeborenen (1. bis 28. Lebenstag)
    • .41 Bei Säuglingen (29. bis 365. Lebenstag)
  • 8-711.x Sonstige
  • 8-711.y N.n.bez.
8-712 Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Kindern und Jugendlichen
Hinw.:
Ein Kode aus diesem Bereich ist nur für Patienten ab dem Beginn des 2. Lebensjahres bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres anzugeben
  • 8-712.0 Atemunterstützung mit kontinuierlichem positiven Atemwegsdruck [CPAP]
    Hinw.:
    Dieser Kode ist nur bei intensivmedizinisch versorgten Patienten anzugeben
  • 8-712.1 Atemunterstützung durch Anwendung von High-Flow-Nasenkanülen [HFNC-System]
8-713 Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Erwachsenen
  • 8-713.0 Atemunterstützung durch Anwendung von High-Flow-Nasenkanülen [HFNC-System]
8-714 Spezialverfahren zur maschinellen Beatmung bei schwerem Atemversagen
8-716 Einstellung einer häuslichen maschinellen Beatmung
Inkl.:
Beatmung über Maske oder Tracheostoma
Einleitung einer nasalen Ventilationstherapie bei Cheyne-Stokes-Atmung im Rahmen einer Herzinsuffizienz
  • 8-716.0 Ersteinstellung
    • .00 Nicht invasive häusliche Beatmung
    • .01 Invasive häusliche Beatmung nach erfolgloser Beatmungsentwöhnung
    • .02 Invasive häusliche Beatmung als elektive Maßnahme oder ohne Beatmungsentwöhnungsversuch
  • 8-716.1 Kontrolle oder Optimierung einer früher eingeleiteten häuslichen Beatmung
  • 8-716.2 Beendigung einer früher eingeleiteten häuslichen Beatmung
8-717 Einstellung einer nasalen oder oronasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen Atemstörungen
Inkl.:
CPAP-Therapie, Bi-Level-Therapie, Auto-CPAP-Therapie
Hinw.:
Eine diagnostische Polysomnographie ist gesondert zu kodieren (1-790)
  • 8-717.0 Ersteinstellung
  • 8-717.1 Kontrolle oder Optimierung einer früher eingeleiteten nasalen oder oronasalen Überdrucktherapie
8-718 Beatmungsentwöhnung [Weaning] bei maschineller Beatmung
Hinw.:
Unter Beatmungsentwöhnung (Weaning) ist der Prozess der strukturierten Reduktion von Beatmungsparametern mit dem Ziel der Beendigung einer Beatmung zur Wiedererlangung der selbstständigen Atmung ohne maschinelle Beatmung zu verstehen. Ein Kode aus diesem Bereich ist auch anzugeben, wenn die Entwöhnung fehlgeschlagen ist und z.B. die (Wieder-)Einstellung auf eine häusliche maschinelle Beatmung erfolgt
Ein Kode aus diesem Bereich ist bei allen Formen einer invasiven oder nicht invasiven maschinellen Beatmung anzuwenden, wenn die Dauer der Beatmung einschließlich beatmungsfreier Intervalle mehr als 95 Stunden beträgt und wenn ein strukturierter Entwöhnungsprozess mit täglicher dokumentierter leitliniengerechter Evaluation der Entwöhnungsbereitschaft des Patienten erfolgt
  • Mindestmerkmale:
    • Mindestens ein täglicher dokumentierter Spontanatmungsversuch (inklusive Atemunterstützung mit z.B. CPAP oder HFNC) oder schriftliche Begründung bei Nichtdurchführung oder Versagen des täglichen Spontanatmungsversuches
    • Ein Weaningprotokoll pro Behandlungstag (Mindestanforderung: Dokumentation von Beatmungsstrategie, Sedierung, Monitoring)
Als Behandlungstage gelten alle Tage ab Beginn der Beatmung, an denen mindestens ein Spontanatmungsversuch durchgeführt wurde oder für die eine schriftliche Begründung der Nichtdurchführung oder des Versagens des täglichen Spontanatmungsversuches vorliegt
Tage, an denen kein Spontanatmungsversuch unternommen wurde und keine schriftliche Begründung der Nichtdurchführung oder des Versagens des täglichen Spontanatmungsversuches vorliegt, sind nicht zu zählen
Tage ohne eine (intermittierende) maschinelle Beatmung sind nicht zu zählen
Die Einleitung einer häuslichen maschinellen Beatmung während desselben stationären Aufenthaltes ist gesondert zu kodieren (8-716 ff.)
  • 8-718.0 Mindestens 1 bis höchstens 2 Behandlungstage
  • 8-718.1 Mindestens 3 bis höchstens 5 Behandlungstage
  • 8-718.2 Mindestens 6 bis höchstens 10 Behandlungstage
  • 8-718.3 Mindestens 11 bis höchstens 20 Behandlungstage
  • 8-718.4 Mindestens 21 bis höchstens 40 Behandlungstage
  • 8-718.5 Mindestens 41 bis höchstens 75 Behandlungstage
  • 8-718.6 Mindestens 76 Behandlungstage
8-719 Zusatzinformationen zur maschinellen Beatmung
  • 8-719.0 Anwendung der neural regulierten Beatmungsunterstützung [NAVA – Neurally Adjusted Ventilatory Assist]
    Inkl.:
    Einlage einer gastralen Spezialsonde

8-72 Sauerstoffzufuhr

8-720 Sauerstoffzufuhr bei Neugeborenen
Hinw.:
Dieser Kode ist nur einmal pro stationären Aufenthalt anzugeben
Er ist nur anzugeben, wenn die Sauerstofftherapie mehr als vier Stunden lang durchgeführt wurde
8-721 Hyperbare Oxygenation [HBO]
Hinw.:
Der Kode ist für jede einzelne Behandlung anzugeben
  • 8-721.0 Behandlungsdauer bis unter 145 Minuten ohne Intensivüberwachung
  • 8-721.1 Behandlungsdauer bis unter 145 Minuten mit Intensivüberwachung
  • 8-721.2 Behandlungsdauer von 145-280 Minuten mit Intensivüberwachung
  • 8-721.3 Behandlungsdauer über 280 Minuten mit Intensivüberwachung
  • 8-721.4 Behandlungsdauer von 145-280 Minuten ohne Intensivüberwachung
  • 8-721.x Sonstige
  • 8-721.y N.n.bez.