Seitenanfang, springe direkt zu:

Nebennavigation: Webseiten-Servicefunktionen:

Kode-Suche und Hauptnavigation:

Inhalt der Seite:

OPS Vorabfassung 2020, vorläufige Fassung, Änderungen vorbehalten

Kapitel 8
NICHT OPERATIVE THERAPEUTISCHE MASSNAHMEN
(8-01...8-99)

Strahlentherapie, nuklearmedizinische Therapie und Chemotherapie
(8-52...8-54)

Diese Gruppe gliedert sich in folgende Kategorien:

  • 8-52 Strahlentherapie
  • 8-53 Nuklearmedizinische Therapie
  • 8-54 Zytostatische Chemotherapie, Immuntherapie und antiretrovirale Therapie

8-52 Strahlentherapie

Hinw.:
Die Strahlentherapie beinhaltet die regelmäßige Dokumentation mit geeigneten Systemen (Film, Portal-Imaging-System)
Jede Fraktion ist einzeln zu kodieren. Eine Fraktion umfasst alle Einstellungen und Bestrahlungsfelder für die Bestrahlung eines Zielvolumens. Ein Zielvolumen ist das Körpervolumen, welches ohne Patientenumlagerung oder Tischverschiebung über zweckmäßige Feldanordnungen erfasst und mit einer festgelegten Dosis nach einem bestimmten Dosiszeitmuster bestrahlt werden kann
Die Bestrahlungssimulation (8-528 ff.) und die Bestrahlungsplanung (8-529 ff.) sind gesondert zu kodieren
8-520 Oberflächenstrahlentherapie
8-521 Orthovoltstrahlentherapie
8-522 Hochvoltstrahlentherapie
  • 8-522.0 Telekobaltgerät bis zu 2 Bestrahlungsfelder
  • 8-522.1 Telekobaltgerät 3 bis 4 Bestrahlungsfelder
  • 8-522.2 Telekobaltgerät mehr als 4 Bestrahlungsfelder oder 3D-geplante Bestrahlung
  • 8-522.3 Linearbeschleuniger bis zu 6 MeV Photonen oder schnelle Elektronen, bis zu 2 Bestrahlungsfelder
    • .30 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .31 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.6 Linearbeschleuniger mehr als 6 MeV Photonen oder schnelle Elektronen, bis zu 2 Bestrahlungsfelder
    • .60 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .61 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.9 Linearbeschleuniger, intensitätsmodulierte Radiotherapie
    • .90 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .91 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.a Linearbeschleuniger bis zu 6 MeV Photonen oder schnelle Elektronen, mehr als 2 Bestrahlungsfelder
    • .a0 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .a1 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.b Linearbeschleuniger bis zu 6 MeV Photonen oder schnelle Elektronen, 3D-geplante Bestrahlung
    • .b0 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .b1 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.c Linearbeschleuniger mehr als 6 MeV Photonen oder schnelle Elektronen, mehr als 2 Bestrahlungsfelder
    • .c0 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .c1 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.d Linearbeschleuniger mehr als 6 MeV Photonen oder schnelle Elektronen, 3D-geplante Bestrahlung
    • .d0 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .d1 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-522.x Sonstige
  • 8-522.y N.n.bez.
8-523 Andere Hochvoltstrahlentherapie
  • 8-523.0 Stereotaktische Bestrahlung, einzeitig
  • 8-523.1 Stereotaktische Bestrahlung, fraktioniert
    Hinw.:
    Jede Fraktion ist einzeln zu kodieren
  • 8-523.2 Gamma-knife-Bestrahlung
  • 8-523.3 Halbkörperbestrahlung
  • 8-523.4 Ganzkörperbestrahlung
    Hinw.:
    Bei Abschirmung von Lunge und/oder Leber ist für die Kodierung die Gesamtdosis außerhalb der abgeschirmten Bereiche entscheidend
  • 8-523.5 Ganzhautbestrahlung
    Hinw.:
    Jede Fraktion ist einzeln zu kodieren
  • 8-523.6 Intraoperative Strahlentherapie
  • 8-523.7 Großfeldbestrahlung
    Hinw.:
    Jede Fraktion ist einzeln zu kodieren
  • 8-523.x Sonstige
  • 8-523.y N.n.bez.
8-524 Brachytherapie mit umschlossenen Radionukliden
Exkl.:
Interstitielle Brachytherapie (8-525)
Brachytherapie mit oberflächlichen Applikatoren (8-525)
Hinw.:
Fachspezifische Maßnahmen sind gesondert zu kodieren (Kap. 5)
Im HDR-Verfahren ist jede Fraktion einzeln zu kodieren
8-525 Sonstige Brachytherapie mit umschlossenen Radionukliden
Hinw.:
Fachspezifische Maßnahmen sind gesondert zu kodieren (Kap. 5)
Im HDR-Verfahren ist jede Fraktion einzeln zu kodieren
  • 8-525.0 Interstitielle Brachytherapie mit Implantation von entfernbaren Strahlern in einer Ebene
  • 8-525.1 Interstitielle Brachytherapie mit Volumenimplantation von entfernbaren Strahlern in mehreren Ebenen
  • 8-525.2 Interstitielle Brachytherapie mit Implantation von permanenten Strahlern
  • 8-525.3 Entfernung von umschlossenen Radionukliden oder inaktiven Applikatoren unter Anästhesie
  • 8-525.4 Brachytherapie mit Oberflächenapplikatoren
  • 8-525.x Sonstige
  • 8-525.y N.n.bez.
8-526 Radioaktive Moulagen
Hinw.:
Fachspezifische Maßnahmen sind gesondert zu kodieren (Kap. 5)
  • 8-526.0 Konstruktion und Applikation von oberflächlichen radioaktiven Moulagen
  • 8-526.1 Konstruktion und Applikation von nicht auf der Körperoberfläche verwendeten Applikatoren
  • 8-526.2 Konstruktion und Applikation von Augenapplikatoren
  • 8-526.x Sonstige
  • 8-526.y N.n.bez.
8-527 Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
  • 8-527.0 Fixationsvorrichtung, einfach
  • 8-527.1 Fixationsvorrichtung, mittlerer Schwierigkeitsgrad
    Inkl.:
    Thermoplastische Masken
  • 8-527.2 Fixationsvorrichtung, komplex
    Inkl.:
    Vakuumkissen
  • 8-527.6 Behandlungshilfen
    Inkl.:
    Zahnschienen
    Abschirmungen
    Bolusmaterial
  • 8-527.7 Anbringen eines Stereotaxieringes
  • 8-527.8 Individuelle Blöcke oder Viellamellenkollimator (MLC)
  • 8-527.x Sonstige
  • 8-527.y N.n.bez.
8-528 Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und Brachytherapie
  • 8-528.6 CT-gesteuerte Simulation für die externe Bestrahlung
  • 8-528.7 CT-gesteuerte Simulation für die Brachytherapie
  • 8-528.8 Feldfestlegung mit Simulator, ohne 3D-Plan
  • 8-528.9 Feldfestlegung mit Simulator, mit 3D-Plan
  • 8-528.x Sonstige
  • 8-528.y N.n.bez.
8-529 Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und Brachytherapie
Hinw.:
Die Bestrahlungsplanung beinhaltet das Aufklärungsgespräch
  • 8-529.3 Bestrahlungsplanung für die intensitätsmodulierte Radiotherapie
  • 8-529.4 Bestrahlungsplanung mit Fusion von CT- und MRT-Bildern
  • 8-529.5 Bestrahlungsplanung für die Brachytherapie, mittel
    Hinw.:
    Bestrahlungsplanung mit orthogonalen Röntgenbildern der Patientenanatomie und Applikator- bzw. Seedgeometrie
  • 8-529.6 Bestrahlungsplanung für die Brachytherapie, komplex
    Hinw.:
    Bestrahlungsplanung mit Ultraschall- und/oder CT- und/oder MRT-Darstellung der Patientenanatomie und Applikator- bzw. Seedgeometrie
  • 8-529.7 Bestrahlungsplanung ohne individuelle Dosisplanung
    Inkl.:
    Einfache Bestrahlungsplanung für die Brachytherapie
  • 8-529.8 Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung, mit individueller Dosisplanung
    Exkl.:
    Bestrahlungsplanung für die intensitätsmodulierte Radiotherapie (8-529.3)
    Bestrahlungsplanung mit Fusion von CT- und MRT-Bildern (8-529.4)
  • 8-529.x Sonstige
  • 8-529.y N.n.bez.
8-52a Protonentherapie
  • 8-52a.0 Bis zu 2 Bestrahlungsfelder
    • .00 Ohne bildgestützte Einstellung
    • .01 Mit bildgestützter Einstellung
      Inkl.:
      Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
  • 8-52a.1 Mehr als 2 Bestrahlungsfelder
  • .10 Ohne bildgestützte Einstellung
  • .11 Mit bildgestützter Einstellung
    Inkl.:
    Einstellung des Isozentrums unter Kontrolle des Zielvolumens durch CT/MRT/Cone-beam-CT oder Ultraschallverfahren (Online-IGRT)
8-52b Kohlenstoffionentherapie
8-52c Andere Schwerionentherapie
Exkl.:
Kohlenstoffionentherapie (8-52b)
8-52d Intraoperative Strahlentherapie mit Röntgenstrahlung
Hinw.:
Mit diesem Kode ist eine intraoperative Strahlentherapie mit weniger als 100 kV zu verschlüsseln

8-53 Nuklearmedizinische Therapie

8-530 Therapie mit offenen Radionukliden
Hinw.:
Eine Therapie gilt dann als abgeschlossen, wenn eine Verteilungsszintigraphie (falls physikalisch möglich) zur Dokumentation der Therapieaktivitätsverteilung und regelmäßige Dosisleistungsmessungen (falls physikalisch möglich) bis zum Erreichen des gesetzlichen Grenzwertes durchgeführt wurden (Ausnahme 8-530.c ff.). Die Verteilungsszintigraphie ist gesondert zu kodieren (3-70c.1). Eine zusätzliche Dosimetrie von Tumorherden und Referenzorganen ist gesondert zu kodieren (8-539.0 ff.). Bei mehrfacher Durchführung einer Therapie mit offenen Radionukliden während eines stationären Aufenthaltes ist für jede Durchführung der Therapie ein Kode anzugeben
  • 8-530.1 Therapie mit offenen Radionukliden bei Knochenmetastasen
    Inkl.:
    Schmerztherapie
  • 8-530.2 Therapie der blutbildenden Organe mit offenen Radionukliden
  • 8-530.3 Instillation von offenen Radionukliden in Gelenke
    Inkl.:
    Radiosynoviorthese
  • 8-530.5 Sonstige systemische Therapie mit offenen Radionukliden
  • 8-530.6 Intravenöse Therapie mit radioaktiven rezeptorgerichteten Substanzen
    • .61 Radiorezeptortherapie mit Chelator-konjugierten Somatostatinanaloga aus patientenindividueller Eigenherstellung
      Inkl.:
      Rezepturarzneimittel
    • .62 Radiorezeptortherapie mit Chelator-konjugierten Somatostatinanaloga aus nicht patientenindividueller Herstellung
      Inkl.:
      Fertigarzneimittel
    • .6x Sonstige
  • 8-530.7 Intravenöse Therapie mit radioaktiven Antikörpern
  • 8-530.8 Epidermale Therapie mit offenen Radionukliden
    Inkl.:
    Epidermale Therapie mit Rhenium-188
  • 8-530.9 Intravenöse Therapie mit radioaktiv markierten metabolischen Substanzen
    • .90 Therapie mit Jod-131-Metomidat
    • .91 Therapie mit Jod-131-markierten Aminosäuren
      Inkl.:
      Jod-131-Phenylalanin
    • .9x Sonstige
  • 8-530.a Intraarterielle Therapie mit offenen Radionukliden
    • .a0 Intraarterielle Radiorezeptortherapie mit DOTA-konjugierten Somatostatinanaloga
    • .a1 Intraarterielle Therapie mit sonstigen radioaktiven rezeptorgerichteten Substanzen
    • .a2 Intraarterielle Radionuklidtherapie mit radioaktiven Antikörpern
    • .a3 Intraarterielle Therapie mit radioaktiv markierten metabolischen Substanzen
    • .a4 Intraarterielle Radionuklidtherapie mit sonstigen Substanzen
    • .a5 Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie (SIRT) mit Yttrium-90-markierten Mikrosphären
    • .a6 Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie (SIRT) mit Rhenium-188-markierten Mikrosphären
    • .a7 Intraarterielle Radioembolisation mit sonstigen Substanzen
    • .a8 Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie (SIRT) mit Holmium-166-markierten Mikrosphären
    • .ax Sonstige
  • 8-530.b Intrakavitäre Therapie mit offenen Radionukliden
    • .b0 Intrakavitäre Therapie mit radioaktiven rezeptorgerichteten Substanzen
    • .b1 Intrakavitäre Radionuklidtherapie mit radioaktiven Antikörpern
    • .b2 Intrakavitäre Therapie mit radioaktiv markierten metabolischen Substanzen
    • .b3 Intrakavitäre Radionuklidtherapie mit sonstigen Substanzen
    • .bx Sonstige
  • 8-530.c Endovaskuläre Brachytherapie mit offenen Radionukliden
    • .c0 Endovaskuläre Brachytherapie mit flüssigem Rhenium-188 über ein geschlossenes Ballonsystem, Koronargefäß
    • .c1 Endovaskuläre Brachytherapie mit flüssigem Rhenium-188 über ein geschlossenes Ballonsystem, sonstiges peripheres Gefäß
    • .c2 Intrazerebrale Brachytherapie mit Katheter-Ballon-System
    • .cx Sonstige
  • 8-530.d Intravenöse Radioliganden-Therapie
  • 8-530.x Sonstige
  • 8-530.y N.n.bez.
8-531 Radiojodtherapie
Hinw.:
Bei mehrfacher Applikation während eines stationären Aufenthaltes ist die erzielte Gesamtaktivität zu kodieren
  • 8-531.0 Radiojodtherapie bis 1,2 GBq I-131
    Inkl.:
    Ganzkörper-Szintigraphie
    Radiojodtherapie bei benignen Schilddrüsenerkrankungen
    • .00 Ohne Gabe von rekombinantem Thyreotropin (rh-TSH)
    • .01 Mit Gabe von rekombinantem Thyreotropin (rh-TSH)
  • 8-531.1 Radiojodtherapie über 1,2 bis unter 5 GBq I-131
    Inkl.:
    Ganzkörper-Szintigraphie
    Radiojodtherapie zur Restgewebeablation beim Schilddrüsenkarzinom
    Radiojodtherapie bei Metastasen, Rezidiven und Tumoraktivität des Schilddrüsenkarzinoms
    Radiojodtherapie bei benignen Schilddrüsenerkrankungen
    • .10 Ohne Gabe von rekombinantem Thyreotropin (rh-TSH)
    • .11 Mit Gabe von rekombinantem Thyreotropin (rh-TSH)
  • 8-531.2 Radiojodtherapie mit 5 oder mehr GBq I-131
    Inkl.:
    Ganzkörper-Szintigraphie
    Radiojodtherapie bei Metastasen, Rezidiven und Tumoraktivität des Schilddrüsenkarzinoms
    • .20 Ohne Gabe von rekombinantem Thyreotropin (rh-TSH)
    • .21 Mit Gabe von rekombinantem Thyreotropin (rh-TSH)
  • 8-531.x Sonstige
  • 8-531.y N.n.bez.
8-539 Andere nuklearmedizinische Therapie
  • 8-539.0 Intratherapeutische Dosimetrie
    Hinw.:
    Diese Kodes sind Zusatzkodes. Sie sind nur in Verbindung mit einer Therapie mit offenen Radionukliden zu verwenden (8-530 ff.)
  • 8-539.x Sonstige

8-54 Zytostatische Chemotherapie, Immuntherapie und antiretrovirale Therapie

Inkl.:
Therapie mit Immunmodulatoren oder modifizierten monoklonalen Antikörpern
Hinw.:
Die Chemotherapie wird entsprechend der protokollgemäßen Dauer und Komplexität der während des stationären Aufenthaltes applizierten parenteralen Chemotherapie kodiert. Maßgeblich sind die im offiziellen, aktuellen Chemotherapieprotokoll gemachten Tagesvorgaben. Individuell notwendig werdende Verzögerungen bleiben unberücksichtigt. Verkürzungen werden dann berücksichtigt, wenn sie zu einer niedrigeren Klassifizierung führen würden
Jeder stationäre Aufenthalt und jeder Block sind einzeln zu kodieren
Fest an Zytostatika gekoppelte Supportivmedikamente werden nicht als zusätzliche Medikamente bzw. Zytostatika im Sinne der Hinweise unter 8-542, 8-543 und 8-544 gezählt (Beispiel: Mesna nach Cyclophosphamid/Ifosfamid; Folinsäure nach Methotrexat)
Zytostatika, Antikörper und Supportivmedikamente mit einem eigenen OPS-Kode in Kapitel 6 Medikamente werden zusätzlich zu einem Kode aus 8-54 mit einem Kode aus 6-00 kodiert (Beispiele: Filgrastim (6-002.1 ff.), Lenograstim (6-002.2 ff.) oder Pegfilgrastim (6-002.7 ff.) bei Chemotherapie mit CHOP14; Rituximabgabe alleine oder bei R-DHAP)
8-541 Instillation von und lokoregionale Therapie mit zytotoxischen Materialien und Immunmodulatoren
Hinw.:
Ein Kode aus diesem Bereich ist jeweils nur einmal pro stationären Aufenthalt anzugeben
8-542 Nicht komplexe Chemotherapie
Inkl.:
Ein- oder mehrtägige nicht komplexe Chemotherapie
  • Beispiele für Kinder und Jugendliche:
    • Induktions- oder Reinduktionstherapie, Cyclophosphamidinfusionen Tag 36 (Protokoll I, II und III) oder Tag 64 (Protokoll I) bei ALL oder NHL
    • Einzelne Cytarabin- oder VCR-Injektionen oder einzelne ASP- oder DNR-/DOX-Infusionen bei ALL und AML
    • Erhaltungstherapie (PCV), Carboplatin-Serie (atypische teratoide rhabdoide Tumore), Doxorubicin liposomal bei Hirntumoren
    • DNR/VCR/PRED (ab 2. Gabe), ZNS-Phase oder Reinduktionsphase mit VCR/ADR/DEXA und CYC/Ara-C/6-TG bei ALL im COALL-Protokoll
    • Einzelgaben von Carboplatin, VCR oder Etoposid während LGG-Induktion oder Konsolidierung bei niedrig-malignen Hirntumoren
    • Einzelgaben von VCR in der Erhaltungstherapie
    • Einzelne VBL-Injektionen, Etoposid- oder Cladribin-Infusionen bei Histiozytose oder ALCL (NHL)
    • Blöcke COPP, OPPA, ABVD bei Morbus Hodgkin
    • Einzelne VCR- oder AMD-Injektionen oder DOX-Infusionen während Block AV-1 oder AV-2 bei Nephroblastom
    • Einzelne VCR- oder VBL-Injektionen während Block VA oder VAI oder CYC/VBL bei Weichteilsarkomen
    • Gemcitabin-Monotherapie bei verschiedenen Tumoren
    • N7 bei Neuroblastom (nur bei parenteraler Applikation)
    • CVA bei ALCL (NHL)
  • Konditionierung vor Stammzelltransplantation (SZT) bei Kindern und Jugendlichen:
    • Etoposid (ETO MONO; 1 Tag)
    • Fludarabin (FLU MONO; 3 Tage)
    • Busulfan po., Cyclophosphamid (BU-CY; 5-8 Tage)
    • Busulfan po., Melphalan (BU-MEL; 5-6 Tage)
    • Cyclophosphamid (CY MONO; 2-4 Tage)
    • Melphalan (MEL MONO; 1 Tag)
    • Topotecan (TOPO; 5 Tage)
    • Mitoxantron-Thiotepa (MXN-TEPA; 2 Tage)
  • Beispiele für Erwachsene:
    • BEACOPP (Tag 1-3 oder Tag 8), CHOP, MCP, VACOP-B, FCM, COP-BLAM, Fludarabin, Fludarabin/Cyclophosphamid, Cladribin, Bendamustin, 2-CDA, Alkeran i.v., Bortezomib, VAD, VID, VAP bei Lymphom oder Plasmozytom
    • TAD bei Plasmozytom
    • ALL-Vorphase, Konsolidierungstherapie V bei ALL
    • Cloretazine bei AML, AT als Erhaltungstherapie bei AML
    • Cyclophosphamid/Pentostatin bei CLL
    • Azacitidine bei MDS
    • Blöcke B, C bei ZNS-Lymphom bei Patienten ab dem vollendeten 60. Lebensjahr ("Bonner Protokoll")
    • CE, Epi-CE, Epi-CO, CEV bei Bronchialkarzinom (SCLC)
    • Taxol/Carboplatin, Topotecan, Gemcitabin, Docetaxel, Vinorelbine, Doxorubicin/Docetaxel, Pemetrexed, Gemcitabin/Pemetrexed, Gemcitabin/Irinotecan, ACO (ADM, VCR, CTX) bei NSCLC
    • 5-FU/Carboplatin, Mitomycin/5-FU bei HNO-Tumoren
    • 5-FU-mono, 5-FU/Folinsäure, Irinotecan-mono, Gemcitabin, Vinorelbin, Octreotid, Tomudex/Oxaliplatin, Gemcitabin/5-FU/Folinsäure (GFF), Oxaliplatin/Capecitabin bei gastrointestinalen Tumoren
    • ELF, FLP bei Magenkarzinom
    • Gemcitabin/Oxaliplatin, OFF bei Pankreaskarzinom
    • CMF, FAC, AC, EP, MCP, Docetaxel, Vinorelbin, Gemcitabin, Doxorubicin/Docetaxel, Taxol-mono, Bendamustin, Docetaxel/Capecitabin, Docetaxel/Gemcitabin, Navelbine/Mitomycin, Ifosfamid/Carboplatin, FEC, EC, ET Paclitaxel/Gemcitabin, Paclitaxel bei Mammakarzinom
    • Carboplatin-mono, Cyclophosphamid/Carboplatin, Treosulfan-mono i.v., pegyliertes liposomales Doxorubicin, Gemcitabin, Epirubicin, Vepesid Tag 1-3, Topotecan bei Ovarialkarzinom
    • Cyclophosphamid, Doxorubicin, Cyclophosphamid/Doxorubicin, Mitoxantron/Prednisolon, Taxane/Mitoxantron/Prednisolon, Docetaxel/Estramustin/Prednisolon/Dexamethason bei Prostatakarzinom
    • Gemcitabin, Paclitaxel, POMB-ACE bei Hodentumor
    • Paclitaxel/Gemcitabin, Gemcitabin, Paclitaxel bei Urothelkarzinom
    • Nitrosoharnstoffe (ACNU, BCNU)/Teniposid (VM26), Procarbacin, CCNU, Vincristin bei Gliomen
    • IVA, Gemcitabin/Docetaxel bei Sarkom
    • Doxorubicin bei Osteosarkom
    • DTIC bei Melanom
    • VAC bei Ewing-Sarkom
    • MTX als GvHD-Prophylaxe nach allogener Transplantation
  • Konditionierung vor Stammzelltransplantation (SZT) bei Erwachsenen:
    • TBI/Fludarabin
    • HD-Treosulfan (OMF)
    • Hochdosis-Melphalan
    • VP16-TBI (ALL)
    • Fludarabin/Melphalan als allo-Konditionierung
    • CTX-Mobilisierung
Exkl.:
Intrathekale Zytostatikainjektion (8-541.0)
Einnahme oraler Zytostatika
Gabe von Steroiden
Gabe von Antikörpern (8-547 ff.)
Hinw.:
Diese Kodes sind zu verwenden bei subkutaner oder intravenöser Chemotherapie mit 1-2 Medikamenten als Eintages-Chemotherapie
Jeder Therapieblock (ein- oder mehrtägig hintereinander) ist einmal zu kodieren
Es zählen nur die Tage, an denen eine Chemotherapie appliziert wird. Bei Gaben über Nacht zählt nur der Tag, an dem die Gabe begonnen wurde
Pausen von maximal einem Tag Dauer werden mitgezählt, wenn sie regelhaft zum jeweiligen Chemotherapie-Protokoll gehören. Pausen ab zwei Tagen führen dazu, dass ein neuer Kode angegeben werden muss
Es zählen alle zytostatischen Medikamente, unabhängig davon, ob sie über alle zu berechnenden Tage verabreicht wurden oder über weniger Tage. Gezählt werden die verwendeten Zytostatika und nicht die Einzelapplikationen
8-543 Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Inkl.:
z.B. 2- bis 4-tägige Blockchemotherapie
Beispiele für Chemotherapieblöcke:
  • Beispiele für Kinder und Jugendliche:
    • Blöcke EIIS, EIVS, CARBO-ETO 96h, Cisplatin/VCR/CCNU oder CYC/VCR bei malignen Hirntumoren
    • Blöcke DDP/VCR oder CARBO/VCR/ETO bei niedrig-malignen Hirntumoren
    • Blöcke VAI, VAC bei Ewing-Knochentumoren
    • Blöcke A oder AP bei Osteosarkom
    • Block CARBO-ETO 96h bei Lebertumoren
    • Block haM (Konsolidierung) bei AML
    • Blöcke OEPA, COPDAC oder DHAP bei Morbus Hodgkin
    • Blöcke D1, D2, M1 bei malignen endokrinen Tumoren
    • Block N5, Blöcke A, B, C (COJEC) bei Neuroblastom
    • Blöcke AVD, HR-Block bei Nephroblastom
    • Blöcke I2VA, I2VAd, TOPO/ETO/CARBO, I3VAd, I3VE, TE, TC bei Weichteilsarkomen
    • Vorphase bis 1. DNR/VCR/PRED, Konsolidierungsphase, VCR/ADR/ASP/DEXA in der Reinduktionsphase beim COALL-Protokoll
    • Doxo/Acto-D/Cisplatin (DAC) bei atypischen teratoiden rhabdoiden Tumoren
  • Konditionierung vor Stammzelltransplantation (SZT) bei Kindern und Jugendlichen:
    • ATG, Cyclophosphamid (ATG-CY; 4 Tage)
    • Busulfan po., Cyclophosphamid, Melphalan (BU-CY-MEL; 6-7 Tage)
    • Busulfan po., Cyclophosphamid, Melphalan, ATG (BU-CY-MEL-ATG; 7 Tage)
    • Busulfan po., Etoposid, Cyclophosphamid, ATG (BU-ETO-CY-ATG; 8 Tage)
    • Carboplatin, Etoposid (CARBO-ETO; 3-4 Tage)
    • Carboplatin, Etoposid, Melphalan (CARBO-ETO-MEL; 4 Tage)
    • Carboplatin, Etoposid, Thiotepa (CARBO-ETO-TEPA; 4 Tage)
    • Cyclophosphamid, Carboplatin, Thiotepa (CY-CARBO-TEPA; 4 Tage)
    • Cyclophosphamid, Thiotepa (CY-TEPA; 3-4 Tage)
    • Etoposid, ATG (ETO-ATG; 3 Tage)
    • Etoposid, Cyclophosphamid (ETO-CY; 4 Tage)
    • Fludarabin, ATG (FLU-ATG; 4 Tage)
    • Fludarabin, ATG, Melphalan (FLU-ATG-MEL; 4 Tage)
    • Fludarabin, Busulfan iv., ATG (FLU-BUi-ATG; 3 Tage)
    • Fludarabin, Cyclophosphamid, Thiotepa (FLU-CY-TEPA; 3 Tage)
    • Thiotepa, Cyclophosphamid, ATG (TEPA-CY-ATG; 4 Tage)
    • Thiotepa, Etoposid (TEPA-ETO; 2 oder 3 Tage)
    • Thiotepa, Etoposid, Cyclophosphamid (TEPA-ETO-CY; 4 Tage)
  • Beispiele für Erwachsene:
    • Vorphase B-ALL-Protokoll
    • Konsolidation II bis VI (Hochdosis-Ara-C + i.th. Chx) bei ALL
    • Konsolidationstherapie (Hochdosis-Ara-C (CALGB))
    • COP, CHOEP, DHAP, IMVP16, ICE, MINE, Mega-CHOEP bei NHL
    • AC, AD als Erhaltungstherapie bei AML
    • ABVD bei Morbus Hodgkin
    • Block A bei ZNS-Lymphom bei Patienten ab dem vollendeten 60. Lebensjahr ("Bonner Protokoll")
    • Ifosfamid/Etoposid/Epirubicin (IEV) bei Lymphom oder Plasmozytom
    • Cisplatin/5-FU bei HNO-Tumoren
    • Cisplatin/Etoposid, Cisplatin/Vinorelbin bei NSCLC
    • PLF, PELF, DCF bei Magenkarzinom
    • Cisplatin/Doxorubicin, Doxorubicin/Hochdosis-Ifosfamid (nur Tag 1), Pemetrexed/Cisplatin bei Pleuramesotheliom
    • M-VAC für Urothelkarzinom (für Tage 1 und 2), dann Tage 15 und 22 gesondert als nicht komplexe Chemotherapie kodieren
    • E/AC-Doc, E/AC-Pac, TA/EC, dosisdicht E/ATC, dosisdicht E-T, EC-TX, E/AT-CMF, Ifosfamid/Epirubicin bei Mammakarzinom
    • Epirubicin/Taxol/Carboplatin, Cisplatin/Taxol bei Ovarialkarzinom
    • Rx/5-FU/Cisplatin bei Ösophaguskarzinom
    • Rx/5-FU/Mitomycin/Cisplatin bei Analkarzinom
    • Rx/5-FU/Cisplatin bei Pankreaskarzinom
    • Gemcitabin/Cisplatin bei NSCLC, Pleuramesotheliom, Pankreaskarzinom, gastrointestinalen Tumoren, Urothelkarzinom u.a. Karzinomen
    • CVD, Cisplatin/DTIC/BCNU bei Melanom
    • Adriamycin/Ifosfamid bei Weichteilsarkom
    • VAI, VIDE bei Ewing-Sarkom
    • IP, CE, Ifo/Doxorubicin, Cisplatin/Doxorubicin bei Osteosarkom
    • EIA, Mini-ICE, Ifosfamid sequentiell bei Sarkom
    • FOLFIRI, FOLFOX, Raltritexed/Oxaliplatin bei gastrointestinalen Tumoren
    • ADOC bei Thymom
    • CAD, CED bei Multiplem Myelom
  • Konditionierung vor Stammzelltransplantation (SZT) bei Erwachsenen:
    • TBI-Cyclophosphamid, Busulfan/Cyclophosphamid, FC (Fludarabin 125 Tag 7 bis 3, Cyclophosphamid 2000 Tag 5 bis 3)
    • Busulfan-Melphalan (Euro-EWING)
    • Fludarabin/Melphalan (AML)
    • Carboplatin/Etoposid (Keimzelltumor)
    • Carboplatin/Etoposid/Cyclophosphamid
    • VCI-E, HD-PEI
    • Fludarabin/Busulfan/ATG (ATG 8-547.0)
    • CVB (BCNU, Cyclophosphamid, Etoposid)
Beispiele für Chemotherapie mit messungsabhängiger Steuerung:
  • Beispiele für Kinder und Jugendliche:
    • Hochdosis-Methotrexat (MTX) bei Hirntumoren, Histiozytose, Knochentumoren oder Leukämien
  • Beispiele für Erwachsene:
    • Hochdosis-Methotrexat (MTX)/Asparaginase bei ALL
    • Hochdosis-Methotrexat (MTX) bei allen Protokollen
Exkl.:
Intrathekale Zytostatikainjektion (8-541.0)
Einnahme oraler Zytostatika
Gabe von Steroiden
Gabe von Antikörpern (8-547 ff.)
Hinw.:
Es werden mindestens 2 Zytostatika innerhalb des Chemotherapieblocks intravenös verabfolgt oder es erfolgt eine komplexe und intensive Chemotherapie mit aufwendiger, messungsabhängiger Therapiesteuerung (z.B. HD-Methotrexat mit spiegelabhängiger Folinsäure-Rescue)
Es zählen nur die Tage, an denen eine Chemotherapie appliziert wird. Bei Gaben über Nacht zählt nur der Tag, an dem die Gabe begonnen wurde
Pausen von maximal einem Tag Dauer werden mitgezählt, wenn sie regelhaft zum jeweiligen Chemotherapie-Protokoll gehören. Pausen ab zwei Tagen führen dazu, dass ein neuer Kode angegeben werden muss
Es zählen alle zytostatischen Medikamente, unabhängig davon, ob sie über alle zu berechnenden Tage verabreicht wurden oder über weniger Tage. Gezählt werden die verwendeten Zytostatika und nicht die Einzelapplikationen
Bei Gabe von Hochdosis-Methotrexat zählen die Tage mit Spiegelmessung zur Chemotherapie
8-544 Hochgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Inkl.:
z.B. 5- bis 8-tägige Blockchemotherapie
Exkl.:
Intrathekale Zytostatikainjektion (8-541.0)
Einnahme oraler Zytostatika
Gabe von Steroiden
Gabe von Antikörpern (8-547 ff.)
Hinw.:
Es werden mindestens 2 Zytostatika innerhalb des Chemotherapieblocks intravenös verabfolgt
  • 8-544.0 Ein Chemotherapieblock während eines stationären Aufenthaltes
    Inkl.:
    • Beispiele für Kinder und Jugendliche:
      • Blöcke PEV, PEI, CycEV, CarboEV, MET-HIT-BIS4 Induktion bei Hirntumoren
      • Blöcke VBP, BEP, PEI, Hochdosis-PEI, PE bei Keimzelltumoren
      • Block VIDE bei Ewing-Knochentumoren
      • Blöcke Ai oder IE bei Osteosarkom
      • Blöcke IPA, TOPO-DOXO bei Lebertumoren
      • Blöcke HR-1, HR-2, HR-3, F1, F2, R1, R2; Protokolle I, II oder III: Phase 1 oder 2 bei ALL
      • Blöcke SIA (F1 oder F2) oder SIB (Phase 1); SCA1 oder SCB1 (Phase 2), SCA2 oder SCB2 (Phase 3); SCA3-SCA7; SCB3 Part 1 oder 2, SCB4 Part 1 oder 2; Blöcke F1, F2, R1, R2; Protokoll II-Ida, Phase 1 oder 2; Clo/Cyc/Eto bei ALL-Rezidiven
      • Blöcke HAM, AIE, ADxE (Induktion), AI, AI/2-CDA (Konsolidierungstherapie), HD-Ara-C/ETO (HAE), FLAG, FLAG-L-DNR, Ida-FLAG, ARAC/L-DNR bei AML
      • Blöcke IEP, Dexa-BEAM bei Morbus Hodgkin
      • Kurs a, A4, A24, AA, AA24, AAZ1, AAZ2, AM, b, B4, B24, BB, BB24, BBZ1, BBZ2, BM, CC, Protokolle I, II oder III: Phase 1 oder 2 (a oder b) bei NHL
      • AraC/2-CDA bei Langerhans-Zell-Histiozytose
      • A1, A2, A3, B1, B2, B3, AV2, AV3, BV1, BV2, BV3, AM1, AM2, AM3, BM1, BM2, BM3, AMV2, AMV3, BMV1, BMV2, BMV3, CC, ICM und ICI bei NHL
      • Blöcke M2, NN-1, NN-2 bei malignen endokrinen Tumoren
      • Blöcke A, B bei Nasopharynxkarzinom
      • Blöcke N4, N6, TCE (N8) bei Neuroblastom
      • TECC (Topotecan, ETO, Carboplatin, CPM; 5 Tage); TACC (Topo, Acto-D, CPM, Carboplatin; 5 Tage) bei Weichteilsarkomen
    • Konditionierung vor Stammzelltransplantation (SZT) bei Kindern und Jugendlichen:
      • ATG, Busulfan, Cyclophosphamid (ATG-BU-CY; 12 Tage)
      • ATG, Busulfan, Fludarabin, Cyclophosphamid (ATG-BU-FLU-CY; 15 Tage)
      • BCNU, Etoposid, Cytarabin, Melphalan (BEAM; 6 Tage)
      • Busulfan iv., Cyclophosphamid (BUi-CY; 5-8 Tage)
      • Busulfan iv., Cyclophosphamid, Melphalan (BUi-CY-MEL; 7 Tage)
      • Busulfan iv., Cyclophosphamid, Melphalan, ATG (BUi-CY-MEL-ATG; 7-11 Tage)
      • Busulfan iv., Cyclophosphamid, Thiotepa (BUi-CY-TEPA; 7 Tage)
      • Busulfan, Etoposid, Cyclophosphamid (BU-ETO-CY; 5-7 Tage)
      • Busulfan, Fludarabin, Cyclophosphamid, ATG (BU-FLU-CY-ATG; 7-11 Tage)
      • Busulfan iv., Melphalan (BUi-MEL; 5 Tage)
      • Busulfan, Thiotepa, Fludarabin, Cyclophosphamid (BU-TEPA-FLU-CY; 8 Tage)
      • Busulfan po., Etoposid, Thiotepa (BU-ETO-TEPA; 6-7 Tage)
      • Busulfan po., Fludarabin, ATG (BU-FLU-ATG; 5-6 Tage)
      • Busulfan po., Fludarabin, Cyclophosphamid (BU-FLU-CY; 5 Tage)
      • Busulfan po., Thiotepa, Etoposid, ATG (BU-TEPA-ETO-ATG; 8 Tage)
      • Campath, Fludarabin, Melphalan (CAM-FLU-MEL; 7 Tage)
      • Carboplatin, Etoposid, Melphalan (CARBO-ETO-MEL; 6-7 Tage)
      • Fludarabin, Cyclophosphamid (FLU-CY; 5 Tage)
      • Fludarabin, Cyclophosphamid, ATG; (FLU-CY-ATG; 7-9 Tage)
      • Fludarabin, Etoposid (FLU-ETO; 5 Tage)
      • Fludarabin, Etoposid, ATG (FLU-ETO-ATG; 7-8 Tage)
      • Fludarabin, Melphalan (FLU-MEL; 6 Tage)
      • Fludarabin, Melphalan, ATG (FLU-MEL-ATG; 5-7 Tage)
      • Thiotepa, ATG, Fludarabin (TEPA-ATG-FLU, 7 Tage)
      • Thiotepa, Etoposid, ATG (TEPA-ETO-ATG; 5 Tage)
    • Beispiele für Erwachsene:
      • Induktionstherapie I oder II, Konsolidationstherapie I, Konsolidationstherapie II in high-risk oder very-high-risk ALL, Reinduktionstherapie I oder II bei ALL
      • Block A, B oder C bei B-ALL, aggressiven Lymphomen und ZNS-Lymphomen bei Patienten unter dem vollendeten 60. Lebensjahr ("Bonner Protokoll"), BEAM, Dexa-BEAM bei NHL
      • CLAEG, Ida-FLAG oder Mito-FLAG bei AML oder ALL
      • AML-Induktion (A-EC, AIE, DA, DA+Dasatinib, DAV, DNR, EC, HAM, IA, IAA, ICE, IC mit/ohne Clofarabin, IDAC, I-MAC, IVA, IVA+ATRA, IVA+Valproinsäure, IVA+Valproinsäure+ATRA, MAV, MAMAC, Mini-ICE, MTC)
      • AML-Konsolidation (HAM, H-MAC, I-MAC, MAMAC, MHD-Ara-C/AMSA, MHD-Ara-C/Daunorubicin, MICE, NOVE)
      • Busulfan/Cyclophosphosphamid, ICE (Sarkome), HD-BEAM vor Stammzelltransplantation (SZT)
      • PEB, PE, PEI, PIV, PVbl, TIP bei Hodentumoren
  • 8-544.1 Zwei Chemotherapieblöcke während eines stationären Aufenthaltes
    Inkl.:
    • Beispiele für Kinder und Jugendliche:
      • Induktionstherapie Phase 1 und 2, Blöcke F1 und F2, Block MARAM, Block OCTADD, Protokoll II-IDA, Protokolle I, II oder III: Phase 1 und 2; R1 und R2 bei ALL
      • Blöcke AIE und HAM (Doppelinduktion) bei AML
      • Blöcke AA und BB; Blöcke A und B, AAZ1 und AAZ2, Protokolle I, II oder III: Phase a und b bei NHL
    • Beispiele für Erwachsene:
      • Induktionstherapie I und II bei ALL
      • Induktionstherapie mit 2 Zyklen in einem stationären Aufenthalt (Doppelinduktion); Spätkonsolidierung mit Hochdosis-Ara-C/Daunorubicin, HAM (Doppelinduktion), I-MAC (Doppelinduktion), S-HAM bei AML
8-546 Hypertherme Chemotherapie
  • 8-546.0 Hypertherme intraperitoneale Chemotherapie [HIPEC]
  • 8-546.1 Hypertherme intrathorakale Chemotherapie [HITOC]
  • 8-546.x Sonstige
  • 8-546.y N.n.bez.
8-547 Andere Immuntherapie
  • 8-547.0 Mit nicht modifizierten Antikörpern
    Inkl.:
    Therapie z.B. mit Rituximab bei Patienten mit Lymphomen, Alemtuzumab bei Patienten mit CLL, Herceptin bei Patienten mit Mammakarzinom, Bevacizumab bei Patienten mit kolorektalen Karzinomen
  • 8-547.1 Mit modifizierten Antikörpern
    Inkl.:
    Therapie mit Zytotoxinen
    Exkl.:
    Therapie mit radioaktiven Antikörpern (8-530.7)
  • 8-547.2 Mit Immunmodulatoren
    Inkl.:
    Therapie mit Interleukin 2, Interferon oder Tumornekrosefaktor Alpha
  • 8-547.3 Immunsuppression
  • 8-547.x Sonstige
  • 8-547.y N.n.bez.
8-548 Hochaktive antiretrovirale Therapie [HAART]
Hinw.:
Antiretrovirale Substanzen sind hier Medikamente zur Behandlung von HIV-Infektionen, z.B. Proteasehemmer, Fusionsinhibitoren, Nukleosidanaloga und nicht nukleosidale RT-Inhibitoren
  • 8-548.0 Mit 2 bis 4 Einzelsubstanzen
  • 8-548.1 Mit 5 oder mehr Einzelsubstanzen
8-549 Perkutane geschlossene Organperfusion mit Chemotherapeutika