Seitenanfang, springe direkt zu:

Nebennavigation: Webseiten-Servicefunktionen:

Kode-Suche und Hauptnavigation:

Inhalt der Seite:

OPS Vorabfassung 2020, vorläufige Fassung, Änderungen vorbehalten

Kapitel 5
OPERATIONEN
(5-01...5-99)

Operationen am Herzen
(5-35...5-37)

Exkl.:
(Perkutan-)transluminale Gefäßintervention (8-836 ff.)
Perkutan-transluminale Koronarangioplastie (8-837.0 ff., 8-837.1 ff.)
Shuntoperationen zwischen großem und kleinem Kreislauf (5-390 ff.)
Hinw.:
Die Anwendung mikrochirurgischer Technik ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren (5-984)
Die Anwendung von Lasertechnik ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren (5-985 ff.)
Anwendung von minimalinvasiver Technik ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren (5-986 ff.)
Die Anwendung eines OP-Roboters ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren (5-987 ff.)
Die Anwendung eines Navigationssystems ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren (5-988 ff.)
Die Durchführung der Operation im Rahmen der Versorgung einer Mehrfachverletzung ist zusätzlich zu kodieren (5-981)
Die Durchführung der Operation im Rahmen der Versorgung eines Polytraumas ist zusätzlich zu kodieren (5-982 ff.)
Die Durchführung einer Reoperation ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren (5-983)
Der vorzeitige Abbruch einer Operation ist zusätzlich zu kodieren (5-995)
Eine Volumenreduktion im Rahmen der Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist nicht gesondert zu kodieren
Eine durchgeführte Osteosynthese (außer Drahtcerclagen) ist gesondert zu kodieren (5-786 ff.)

Diese Gruppe gliedert sich in folgende Kategorien:

  • 5-35 Operationen an Klappen und Septen des Herzens und herznaher Gefäße
  • 5-36 Operationen an den Koronargefäßen
  • 5-37 Rhythmuschirurgie und andere Operationen an Herz und Perikard

5-35 Operationen an Klappen und Septen des Herzens und herznaher Gefäße

Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist, sofern nicht im Kode enthalten, gesondert zu kodieren (8-851 ff.)
5-350 Valvulotomie
Exkl.:
Valvulotomie bei kongenitalen Klappenanomalien (5-358 ff.)
Valvulotomie im Rahmen einer Totalkorrektur einer Tetralogie nach Fallot (5-359.0)
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist für die offene Valvulotomie im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine bei der offenen Valvulotomie in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
5-351 Ersatz von Herzklappen durch Prothese
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
Eine gleichzeitig durchgeführte Valvuloplastik ist gesondert zu kodieren (5-353 ff.)
Bei Ersatz mehrerer Herzklappen ist jede Klappe einzeln zu kodieren
Die Art des Transplantates ist in der 6. Stelle nach folgender Liste zu kodieren:
Kode Titel
1
Durch Allotransplantat
2
Durch Xenotransplantat (Bioprothese)
3
Durch Xenotransplantat, stentless
4
Durch Kunstprothese
5
Durch selbstexpandierendes Xenotransplantat, nahtfrei
6
Durch ballonexpandierendes Xenotransplantat mit Fixierungsnähten
7
Durch dezellularisiertes Allotransplantat ("mitwachsende Herzklappe")
x
Sonstige
5-353 Valvuloplastik
Exkl.:
Valvuloplastik bei kongenitalen Klappenanomalien (5-358 ff.)
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
Ein gleichzeitig durchgeführter Herzklappenersatz ist gesondert zu kodieren (5-351 ff.)
  • 5-353.0 Aortenklappe, Raffung
  • 5-353.1 Mitralklappe, Anuloplastik
  • 5-353.2 Mitralklappe, Segelrekonstruktion
  • 5-353.3 Pulmonalklappe, Anuloplastik
  • 5-353.4 Trikuspidalklappe, Anuloplastik
  • 5-353.5 Trikuspidalklappe, Segelrekonstruktion
  • 5-353.6 Aortenklappe, Anuloplastik mit Implantat
  • 5-353.7 Aortenklappe, Taschenrekonstruktion
  • 5-353.x Sonstige
  • 5-353.y N.n.bez.
5-354 Andere Operationen an Herzklappen
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
5-355 Herstellung und Vergrößerung eines Septumdefektes des Herzens
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
  • 5-355.0 Vergrößerung eines bestehenden Septumdefektes
  • 5-355.1 Herstellung eines Septumdefektes (Blalock-Hanlon)
  • 5-355.x Sonstige
  • 5-355.y N.n.bez.
5-356 Plastische Rekonstruktion des Herzseptums bei angeborenen Herzfehlern
Exkl.:
Verschluss eines erworbenen Ventrikelseptumdefektes (5-374.6)
Verschluss eines erworbenen Vorhofseptumdefektes (5-374.7)
Verschluss eines Septumdefektes im Rahmen einer Fallot-Korrektur (5-359.0)
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
  • 5-356.0 Vorhofseptumdefekt, Verschluss n.n.bez.
  • 5-356.1 Vorhofseptumdefekt, Verschluss partiell
  • 5-356.2 Vorhofseptumdefekt, Verschluss total
  • 5-356.3 Ventrikelseptumdefekt, Verschluss n.n.bez.
  • 5-356.4 Ventrikelseptumdefekt, Verschluss partiell
  • 5-356.5 Ventrikelseptumdefekt, Verschluss total
  • 5-356.6 Atrioventrikulärer Defekt, n.n.bez., Korrektur
  • 5-356.7 Atrioventrikulärer Defekt, partiell, Korrektur
  • 5-356.8 Atrioventrikulärer Defekt, total, Korrektur
  • 5-356.x Sonstige
  • 5-356.y N.n.bez.
5-357 Operationen bei kongenitalen Gefäßanomalien
  • 5-357.0 Ductus arteriosus apertus (Botalli)
  • 5-357.1 Aortenisthmus(stenose)
  • 5-357.2 A. lusoria
  • 5-357.3 A. pulmonalis (Schlingen)
    Exkl.:
    Shuntoperationen zwischen großem und kleinem Kreislauf (5-390 ff.)
  • 5-357.4 V. cava
  • 5-357.5 V. pulmonalis
  • 5-357.6 Koronargefäße
    Inkl.:
    Inzision einer koronaren Muskelbrücke
    Korrektur von fehlmündenden Koronararterien
  • 5-357.7 Unterbrochener Aortenbogen
  • 5-357.8 Kollateralgefäße, Unifokalisierung
  • 5-357.9 Durchtrennung des Lig. arteriosum bei Kompression der intrathorakalen Trachea
  • 5-357.x Sonstige
  • 5-357.y N.n.bez.
5-359 Andere Operationen am Herzen bei kongenitalen Anomalien
5-35a Minimalinvasive Operationen an Herzklappen
Hinw.:
Die Anwendung der transösophagealen Echokardiographie ist im Kode enthalten
Die intraoperative Anwendung eines Embolieprotektionssystems ist gesondert zu kodieren (5-399.e)
  • 5-35a.0 Implantation eines Aortenklappenersatzes
    • .01 Transapikal, ohne Verwendung eines perkutanen apikalen Zugangs- und Verschlusssystems
    • .02 Transapikal, mit Verwendung eines perkutanen apikalen Zugangs- und Verschlusssystems
    • .03 Endovaskulär, mit primär ballonexpandierbarem Implantat
    • .04 Endovaskulär, mit primär selbstexpandierendem Implantat
  • 5-35a.1 Endovaskuläre Implantation eines Pulmonalklappenersatzes
  • 5-35a.3 Implantation eines Mitralklappenersatzes
    • .30 Endovaskulär
    • .31 Transapikal, ohne Verwendung eines perkutanen apikalen Zugangs- und Verschlusssystems
    • .32 Transapikal, mit Verwendung eines perkutanen apikalen Zugangs- und Verschlusssystems
  • 5-35a.4 Mitralklappenrekonstruktion
    • .40 Mitralklappensegelplastik, transarteriell
      Inkl.:
      Transarterielle ventrikuläre Mitralklappenrekonstruktion
    • .41 Mitralklappensegelplastik, transvenös
      Inkl.:
      Transvenöse Clip-Rekonstruktion der Mitralklappe
      Hinw.:
      Die Anzahl der Clips ist gesondert zu kodieren (5-35a.6 ff.)
    • .42 Mitralklappensegelplastik, transapikal
      Inkl.:
      Implantation von Neochordae (PTFE)
    • .43 Mitralklappenanuloplastik, transarteriell
      Inkl.:
      Mitralklappenanulorrhaphie mit Naht
    • .44 Mitralklappenanuloplastik, transvenös
      Inkl.:
      Mitralklappenanulorrhaphie mit Band
    • .45 Mitralklappenanuloplastik, über den Koronarsinus
      Inkl.:
      Mitralklappenanulorrhaphie mit Spange
    • .4x Sonstige
  • 5-35a.5 Endovaskuläre Trikuspidalklappenrekonstruktion
  • 5-35a.6 Anzahl der Clips bei einer transvenösen Mitralklappensegelplastik
    Hinw.:
    Diese Kodes sind Zusatzkodes. Sie können zusätzlich zu dem Kode 5-35a.41 angegeben werden
  • 5-35a.x Sonstige
  • 5-35a.y N.n.bez.

5-36 Operationen an den Koronargefäßen

Exkl.:
Operationen bei kongenitalen Gefäßanomalien (5-357 ff.)
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist, sofern nicht im Kode enthalten, gesondert zu kodieren (8-851 ff.)
Die Art des Transplantates ist für die Kodes 5-361 ff. und 5-362 ff. nach folgender Liste zu kodieren:
Kode Titel
3
Mit autogenen Arterien
5
Mit Xenotransplantat
6
Mit Prothese
7
Mit autogenen Venen ohne externes Stabilisierungsnetz
8
Mit autogenen Venen mit externem Stabilisierungsnetz
x
Sonstige
5-360 Desobliteration (Endarteriektomie) der Koronararterien
Inkl.:
Laserdesobliteration
Offene Ballon-Angioplastie
Thrombendarteriektomie (TEA)
Anwendung eines Embolieprotektionssystems
Exkl.:
Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen (8-837 ff.)
(Perkutan-)transluminale Gefäßintervention an Gefäßen des Lungenkreislaufes (8-838 ff.)
  • 5-360.0 Endarteriektomie, offen chirurgisch
  • 5-360.1 Endarteriektomie, offen chirurgisch, mit Patch
  • 5-360.2 Endarteriektomie, offen chirurgisch, mit Einbringen eines Stents in eine Koronararterie
  • 5-360.3 Endarteriektomie, offen chirurgisch, mit Einbringen von zwei Stents in eine Koronararterie
  • 5-360.4 Endarteriektomie, offen chirurgisch, mit Einbringen eines Stents in mehrere Koronararterien
  • 5-360.x Sonstige
  • 5-360.y N.n.bez.
5-361 Anlegen eines aortokoronaren Bypass
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Eine gleichzeitig durchgeführte Aneurysmaresektion ist gesondert zu kodieren (5-369.1)
Die offen chirurgische Entnahme eines Gefäßes zur Transplantation ist im Kode enthalten
Die endoskopische Entnahme eines Gefäßes zur Transplantation ist gesondert zu kodieren (5-38b ff.)
Die Art der Konditionierung von entnommenen Gefäßen zur Transplantation ist gesondert zu kodieren (5-93a ff.)
Die Art des Transplantates ist in der 6. Stelle nach der Liste vor Kode 5-360 zu kodieren
5-362 Anlegen eines aortokoronaren Bypass durch minimalinvasive Technik
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist gesondert zu kodieren (8-851 ff.)
Die offen chirurgische Entnahme eines Gefäßes zur Transplantation ist im Kode enthalten
Die endoskopische Entnahme eines Gefäßes zur Transplantation ist gesondert zu kodieren (5-38b ff.)
Die Art der Konditionierung von entnommenen Gefäßen zur Transplantation ist gesondert zu kodieren (5-93a ff.)
Die Art des Transplantates ist in der 6. Stelle nach der Liste vor Kode 5-360 zu kodieren
5-363 Andere Revaskularisation des Herzens
Hinw.:
Die Art der Konditionierung von entnommenen Gefäßen zur Transplantation ist gesondert zu kodieren (5-93a ff.)
  • 5-363.0 Koronararterienpatch
    Exkl.:
    Koronararterienpatch kombiniert mit Endarteriektomie (5-360.1)
  • 5-363.1 Koronararterienbypass-Revision
  • 5-363.2 Koronararterienbypass-Neuanlage
  • 5-363.3 Koronararterientransposition
  • 5-363.4 Revaskularisation mit freiem A. mammaria interna-Transplantat (IMA-Transplantat)
  • 5-363.5 Implantation der A. mammaria interna in das Herzmuskelgewebe
  • 5-363.6 Transmyokardiale Laserrevaskularisation (TMLR)
  • 5-363.x Sonstige
  • 5-363.y N.n.bez.
5-364 Anwendung eines mechanischen Anastomosensystems bei Operationen an den Koronargefäßen
Hinw.:
Diese Kodes sind Zusatzkodes und zu den jeweiligen Operationskodes aus dem Bereich 5-36 anzuwenden
Die Anwendung von mechanischen Anastomosensystemen zur Anlage proximaler Anastomosen und die Anwendung von mechanischen Anastomosensystemen zur Anlage distaler Anastomosen sind getrennt zu kodieren
  • 5-364.0 Anwendung eines mechanischen Anastomosensystems, proximal (an der Aorta)
  • 5-364.1 Anwendung eines mechanischen Anastomosensystems, distal (an den Koronargefäßen)
5-369 Andere Operationen an den Koronargefäßen
  • 5-369.0 Naht (nach Verletzung)
  • 5-369.1 Korrektur eines Aneurysmas
  • 5-369.2 Verschluss einer erworbenen koronaren Fistel
  • 5-369.3 Rekonstruktion des Koronarostiums
  • 5-369.4 Sympathektomie der Koronararterien
  • 5-369.5 Verschluss von Kollateralgefäßen
  • 5-369.x Sonstige
  • 5-369.y N.n.bez.

5-37 Rhythmuschirurgie und andere Operationen an Herz und Perikard

Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist, sofern nicht im Kode enthalten, gesondert zu kodieren (8-851 ff.)
5-370 Perikardiotomie und Kardiotomie
5-371 Chirurgische ablative Maßnahmen bei Herzrhythmusstörungen
5-372 Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Perikardes und Perikardektomie
  • 5-372.0 Lokale Exzision, offen chirurgisch
    Exkl.:
    Biopsie am Perikard durch Inzision (1-580.1)
  • 5-372.1 Lokale Exzision, thorakoskopisch
  • 5-372.2 Perikardektomie, partiell (Perikardfenster), offen chirurgisch
  • 5-372.3 Perikardektomie, partiell (Perikardfenster), thorakoskopisch
  • 5-372.4 Perikardektomie, subtotal
  • 5-372.5 Perikardektomie, total (Dekortikation)
  • 5-372.6 Perikardpatchentnahme
  • 5-372.7 Destruktion
  • 5-372.x Sonstige
  • 5-372.y N.n.bez.
5-373 Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Herzens
  • 5-373.0 Exzision am Vorhof
  • 5-373.1 Exzision am Ventrikel
  • 5-373.2 Partielle linksventrikuläre Reduktionsplastik (Batista)
  • 5-373.3 Resektion eines Aneurysmas, am Vorhof
  • 5-373.4 Resektion eines Aneurysmas, am Ventrikel
  • 5-373.5 MAZE-Verfahren (Alternative Verfahren)
  • 5-373.6 Exzision am Reizleitungssystem, am Ventrikel
  • 5-373.7 Destruktion am Reizleitungssystem, am Vorhof
    Exkl.:
    Radiofrequenzablation durch Katheterisierung (8-835 ff.)
  • 5-373.8 Destruktion am Reizleitungssystem, am Ventrikel
    Exkl.:
    Radiofrequenzablation durch Katheterisierung (8-835 ff.)
  • 5-373.x Sonstige
  • 5-373.y N.n.bez.
5-374 Rekonstruktion des Perikardes und des Herzens
Exkl.:
Plastische Rekonstruktion des Herzseptums bei angeborenen Herzfehlern (5-356 ff.)
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
  • 5-374.0 Naht des Perikardes (nach Verletzung)
  • 5-374.1 Plastische Rekonstruktion des Perikardes ohne Implantat
  • 5-374.2 Plastische Rekonstruktion des Perikardes mit Implantat
  • 5-374.3 Naht des Myokardes (nach Verletzung)
  • 5-374.4 Plastische Rekonstruktion des Myokardes ohne Implantat
  • 5-374.5 Plastische Rekonstruktion des Myokardes mit Implantat
    Exkl.:
    Plastische Rekonstruktion des Myokardes mit myokardialem Verankerungssystem (5-374.8)
  • 5-374.6 Verschluss eines erworbenen Ventrikelseptumdefektes (z.B. nach Herzinfarkt)
  • 5-374.7 Verschluss eines erworbenen Vorhofseptumdefektes
  • 5-374.8 Plastische Rekonstruktion des Myokardes mit myokardialem Verankerungssystem
    Exkl.:
    Minimalinvasive plastische Rekonstruktion des Myokardes mit myokardialem Verankerungssystem, Hybrideingriff (5-37a.1)
  • 5-374.x Sonstige
  • 5-374.y N.n.bez.
5-375 Herz- und Herz-Lungen-Transplantation
Hinw.:
Die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine ist im Kode enthalten
Wenn der Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in tiefer oder profunder Hypothermie erfolgt, ist der entsprechende Kode (8-851.40, 8-851.41, 8-851.50, 8-851.51) zusätzlich anzugeben
Wenn die Anwendung der Herz-Lungen-Maschine mit intraaortaler Ballonokklusion erfolgt, ist der entsprechende Kode aus dem Bereich 8-851 ff. zusätzlich anzugeben
Die Art der Konservierung von Organtransplantaten ist gesondert zu kodieren (5-939 ff.)
  • 5-375.0 Herztransplantation, orthotop
  • 5-375.1 Herztransplantation, heterotop (Assistenzherz)
  • 5-375.2 Herz-Lungen-Transplantation (En-bloc)
  • 5-375.3 Herz-Retransplantation während desselben stationären Aufenthaltes
  • 5-375.4 Herz-Lungen-Retransplantation (En-bloc) während desselben stationären Aufenthaltes
  • 5-375.y N.n.bez.
5-376 Implantation und Entfernung eines herzunterstützenden Systems, offen chirurgisch
Exkl.:
Perkutane Einführung einer intraaortalen Ballonpumpe (8-839.0)
Endovaskuläre Implantation oder Entfernung einer extrakorporalen Zentrifugalpumpe zur Kreislaufunterstützung (8-839.a ff.)
Endovaskuläre Implantation oder Entfernung einer parakorporalen pulsatilen Membranpumpe mit integrierter Gegenpulsation zur Kreislaufunterstützung (8-839.b ff.)
Hinw.:
Bei einem isolierten, nicht offen chirurgischen Pumpenwechsel ist der Kode entsprechend der neu eingesetzten Pumpe zu wählen
Die Anwendung der ECMO ist gesondert zu kodieren (8-852 ff.)
  • 5-376.0 Intraaortale Ballonpumpe
    Hinw.:
    Die Dauer der Behandlung mit einer intraaortalen Ballonpumpe ist gesondert zu kodieren (8-83a.0 ff.)
  • 5-376.2 Extrakorporale Pumpe (z.B. Kreiselpumpe oder Zentrifugalpumpe), univentrikulär
    Hinw.:
    Die Dauer der Behandlung mit einer extrakorporalen univentrikulären Pumpe ist gesondert zu kodieren (8-83a.1 ff.)
  • 5-376.3 Extrakorporale Pumpe (z.B. Kreiselpumpe oder Zentrifugalpumpe), biventrikulär
    Hinw.:
    Die Dauer der Behandlung mit einer extrakorporalen biventrikulären Pumpe ist gesondert zu kodieren (8-83a.2 ff.)
    • .30 Implantation
    • .31 Entfernung
    • .33 Isolierter Pumpenwechsel einer Pumpe, nicht offen chirurgisch
    • .34 Isolierter Pumpenwechsel beider Pumpen, nicht offen chirurgisch
  • 5-376.4 Intrakorporale Pumpe, univentrikulär
  • 5-376.5 Intrakorporale Pumpe, biventrikulär
  • 5-376.6 Kunstherz (totaler Herzersatz)
  • 5-376.7 Parakorporale Pumpe, univentrikulär
    Exkl.:
    Zentrifugal- oder Kreiselpumpen zur Kurzzeitunterstützung (5-376.2 ff.)
  • 5-376.8 Parakorporale Pumpe, biventrikulär
    Exkl.:
    Zentrifugal- oder Kreiselpumpen zur Kurzzeitunterstützung (5-376.3 ff.)
    • .80 Implantation
    • .81 Entfernung
    • .83 Isolierter Pumpenwechsel einer Pumpe, nicht offen chirurgisch
    • .84 Isolierter Pumpenwechsel beider Pumpen, nicht offen chirurgisch
  • 5-376.9 Permanent implantierbares extra-aortales Herzunterstützungssystem
    • .90 Implantation
    • .91 Wechsel des Gesamtsystems
    • .92 Isolierter Wechsel der Verbindungsleitung
      Hinw.:
      Die Verbindungsleitung enthält die Luftleitung zur Manschette und das Kabel für die EKG-Elektrode
    • .93 Isolierter Wechsel der epikardialen EKG-Elektrode und der Verbindungsleitung
    • .94 Entfernung
    • .9x Sonstige
  • 5-376.x Sonstige
  • 5-376.y N.n.bez.
5-377 Implantation eines Herzschrittmachers, Defibrillators und Ereignis-Rekorders
Inkl.:
Sonden bei den Kodes 5-377.0 bis 5-377.8
Hinw.:
Die Verwendung eines Defibrillators mit zusätzlicher Mess- oder Stimulationsfunktion ist gesondert zu kodieren (5-377.f ff.)
Die Verwendung eines MRT-fähigen Herzschrittmachers ist gesondert zu kodieren (5-934.0)
  • 5-377.0 Schrittmacher, n.n.bez.
  • 5-377.1 Schrittmacher, Einkammersystem
  • 5-377.2 Schrittmacher, Zweikammersystem, mit einer Schrittmachersonde
  • 5-377.3 Schrittmacher, Zweikammersystem, mit zwei Schrittmachersonden
  • 5-377.4 Schrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem]
  • 5-377.5 Defibrillator mit Einkammer-Stimulation
  • 5-377.6 Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
  • 5-377.7 Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation
  • 5-377.8 Ereignis-Rekorder
  • 5-377.b System zur nicht invasiven Überwachung von Abstoßungsreaktionen nach Herztransplantation
    Inkl.:
    Intramyokardiales Elektrogramm (IMEG)
  • 5-377.c Isolierte Sondenimplantation, offen chirurgisch
  • 5-377.d Verwendung von Herzschrittmachern, Defibrillatoren oder Ereignis-Rekordern mit automatischem Fernüberwachungssystem
    Hinw.:
    Dieser Kode ist ein Zusatzkode. Die Implantation oder der Wechsel eines Herzschrittmachers, Defibrillators oder Ereignis-Rekorders sind gesondert zu kodieren
  • 5-377.f Verwendung von Defibrillatoren mit zusätzlicher Mess- oder Stimulationsfunktion
    Hinw.:
    Diese Kodes sind Zusatzkodes. Die Implantation oder der Wechsel eines Defibrillators sind gesondert zu kodieren
    • .f0 Mit zusätzlicher Messfunktion für das Lungenwasser
    • .f1 Mit zusätzlichem Drucksensor zur nicht invasiven Messung des rechtsventrikulären Druckes
      Inkl.:
      Messung des Lungenwassers
    • .f2 Mit zusätzlicher Messfunktion für die Kontraktilität des Herzmuskels
    • .f3 Mit zusätzlicher Funktion zum Monitoring der ST-Strecke
    • .f4 Mit quadripolarer Stimulationsfunktion
    • .fx Sonstige
  • 5-377.g Isolierte Sondenimplantation, endovaskulär
  • 5-377.h Verwendung von Herzschrittmachern mit zusätzlicher Messfunktion
    Hinw.:
    Diese Kodes sind Zusatzkodes. Die Implantation oder der Wechsel eines Herzschrittmachers sind gesondert zu kodieren
  • 5-377.j Defibrillator mit subkutaner Elektrode
  • 5-377.k Intrakardialer Impulsgenerator
    Hinw.:
    Der intrakardiale Impulsgenerator wird endovaskulär implantiert
    Die Folgeimplantation eines intrakardialen Impulsgenerators ohne Entfernung des alten intrakardialen Impulsgenerators ist mit diesem Kode und dem Kode 5-983 zu kodieren
  • 5-377.m Kabelloses Stimulationssystem
    Inkl.:
    Kabelloses Stimulationssystem zur Resynchronisationstherapie (CRT)
    • .m0 Transmitter
      Hinw.:
      Die Implantation der Batterie ist im Kode enthalten
    • .m1 Energieempfangende Elektrode, endokardial, linksventrikulär
      Hinw.:
      Die energieempfangende Elektrode wird endovaskulär implantiert
  • 5-377.x Sonstige
  • 5-377.y N.n.bez.
5-378 Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators
Hinw.:
Die Verwendung eines Defibrillators mit zusätzlicher Mess- oder Stimulationsfunktion ist gesondert zu kodieren (5-377.f ff.)
Die Verwendung eines MRT-fähigen Herzschrittmachers ist gesondert zu kodieren (5-934.0)
Mit Aggregat ist auch der Transmitter oder die Batterie eines kabellosen Stimulationssystems gemeint
Mit Sonde ist auch eine energieempfangende Elektrode des kabellosen Stimulationssystems gemeint
Die Entfernung bzw. der Wechsel eines intrakardialen Impulsgenerators wird als "Aggregat- und Sondenentfernung" bzw. "Aggregat- und Sondenwechsel", die Lagekorrektur als "Sondenkorrektur" kodiert
Der Systemtyp ist für die mit ** gekennzeichneten Kodes in der 6. Stelle nach folgender Liste zu kodieren:
Kode Titel
0
Schrittmacher n.n.bez.
1
Schrittmacher, Einkammersystem
2
Schrittmacher, Zweikammersystem
5
Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
7
Ereignis-Rekorder
a
Schrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], ohne Vorhofelektrode
b
Schrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], mit Vorhofelektrode
c
Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, ohne atriale Detektion
d
Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, mit atrialer Detektion
e
Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, ohne Vorhofelektrode
f
Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode
g
Defibrillator mit subkutaner Elektrode
h
Intrakardialer Impulsgenerator
j
Kabelloses Stimulationssystem
x
Sonstige
  • 5-378.0** Aggregatentfernung
  • 5-378.1 Sondenentfernung
    Hinw.:
    Die Sondenentfernung mit Laser und die Sondenentfernung mit sonstiger technischer Unterstützung sind gesondert zu kodieren (5-378.a ff.)
  • 5-378.2** Aggregat- und Sondenentfernung
    Hinw.:
    Die Sondenentfernung mit Laser und die Sondenentfernung mit sonstiger technischer Unterstützung sind gesondert zu kodieren (5-378.a ff.)
  • 5-378.3** Sondenkorrektur
  • 5-378.4** Lagekorrektur des Aggregats
  • 5-378.5** Aggregatwechsel (ohne Änderung der Sonde)
  • 5-378.6** Aggregat- und Sondenwechsel
    Hinw.:
    Die Sondenentfernung mit Laser und die Sondenentfernung mit sonstiger technischer Unterstützung sind gesondert zu kodieren (5-378.a ff.)
  • 5-378.7** Sondenwechsel
    Hinw.:
    Die Sondenentfernung mit Laser und die Sondenentfernung mit sonstiger technischer Unterstützung sind gesondert zu kodieren (5-378.a ff.)
  • 5-378.8** Kupplungskorrektur
  • 5-378.a Zusatzinformation für die Sondenentfernung
    Hinw.:
    Diese Kodes sind Zusatzkodes. Sie dürfen nur gemeinsam mit den Kodes aus 5-378.1 ff., 5-378.2 ff., 5-378.6 ff. und 5-378.7 ff. verwendet werden
    • .a0 Einsatz eines Excimer-Lasers
    • .a2 Einsatz eines elektrochirurgischen Dissektionsgerätes
    • .a3 Einsatz einer mechanischen, kontrolliert drehenden Extraktionsschleuse
    • .a4 Einsatz von 1 intraluminalen expandierenden Extraktionshilfe
    • .a5 Einsatz von 2 intraluminalen expandierenden Extraktionshilfen
    • .a6 Einsatz von 3 oder mehr intraluminalen expandierenden Extraktionshilfen
    • .ax Einsatz sonstiger technischer Unterstützung
  • 5-378.b Systemumstellung Herzschrittmacher auf Herzschrittmacher, Defibrillator oder intrakardialen Impulsgenerator
    • .b0 Herzschrittmacher, Einkammersystem auf Herzschrittmacher, Zweikammersystem
    • .b1 Herzschrittmacher, Einkammersystem auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], ohne Vorhofelektrode
    • .b2 Herzschrittmacher, Einkammersystem auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], mit Vorhofelektrode
    • .b3 Herzschrittmacher, Zweikammersystem auf Herzschrittmacher, Einkammersystem
    • .b4 Herzschrittmacher, Zweikammersystem auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], ohne Vorhofelektrode
    • .b5 Herzschrittmacher, Zweikammersystem auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], mit Vorhofelektrode
    • .b6 Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem] auf Herzschrittmacher, Einkammersystem
    • .b7 Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem] auf Herzschrittmacher, Zweikammersystem
    • .b8 Herzschrittmacher auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, ohne atriale Detektion
    • .b9 Herzschrittmacher auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, mit atrialer Detektion
    • .ba Herzschrittmacher auf Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
    • .bb Herzschrittmacher auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, ohne Vorhofelektrode
    • .bc Herzschrittmacher auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode
    • .bd Herzschrittmacher auf Defibrillator mit subkutaner Elektrode
    • .be Herzschrittmacher auf intrakardialen Impulsgenerator
    • .bx Sonstige
  • 5-378.c Systemumstellung Defibrillator auf Defibrillator, Herzschrittmacher oder intrakardialen Impulsgenerator
    • .c0 Defibrillator mit Einkammer-Stimulation auf Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
    • .c1 Defibrillator mit Einkammer-Stimulation auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, ohne Vorhofelektrode
    • .c2 Defibrillator mit Einkammer-Stimulation auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode
    • .c3 Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, ohne atriale Detektion
    • .c4 Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, mit atrialer Detektion
    • .c5 Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, ohne Vorhofelektrode
    • .c6 Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode
    • .c7 Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, ohne atriale Detektion
    • .c8 Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, mit atrialer Detektion
    • .c9 Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation auf Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
    • .ca Defibrillator auf Herzschrittmacher, Einkammersystem
    • .cb Defibrillator auf Herzschrittmacher, Zweikammersystem
    • .cc Defibrillator auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], ohne Vorhofelektrode
    • .cd Defibrillator auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], mit Vorhofelektrode
    • .ce Defibrillator auf Defibrillator mit subkutaner Elektrode
    • .cf Defibrillator mit subkutaner Elektrode auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, ohne atriale Detektion
    • .cg Defibrillator mit subkutaner Elektrode auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, mit atrialer Detektion
    • .ch Defibrillator mit subkutaner Elektrode auf Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
    • .cj Defibrillator mit subkutaner Elektrode auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, ohne Vorhofelektrode
    • .ck Defibrillator mit subkutaner Elektrode auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode
    • .cm Defibrillator auf intrakardialen Impulsgenerator
    • .cx Sonstige
  • 5-378.d Systemumstellung intrakardialer Impulsgenerator auf Herzschrittmacher oder Defibrillator
    • .d0 Intrakardialer Impulsgenerator auf Herzschrittmacher, Einkammersystem
    • .d1 Intrakardialer Impulsgenerator auf Herzschrittmacher, Zweikammersystem
    • .d2 Intrakardialer Impulsgenerator auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], ohne Vorhofelektrode
    • .d3 Intrakardialer Impulsgenerator auf Herzschrittmacher, biventrikuläre Stimulation [Dreikammersystem], mit Vorhofelektrode
    • .d4 Intrakardialer Impulsgenerator auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, ohne atriale Detektion
    • .d5 Intrakardialer Impulsgenerator auf Defibrillator mit Einkammer-Stimulation, mit atrialer Detektion
    • .d6 Intrakardialer Impulsgenerator auf Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation
    • .d7 Intrakardialer Impulsgenerator auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, ohne Vorhofelektrode
    • .d8 Intrakardialer Impulsgenerator auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode
    • .d9 Intrakardialer Impulsgenerator auf Defibrillator mit subkutaner Elektrode
    • .dx Sonstige
  • 5-378.x Sonstige
  • 5-378.y N.n.bez.
5-379 Andere Operationen an Herz und Perikard
  • 5-379.0 Offene Herzmassage
  • 5-379.1 Ligatur eines Herzohres
    Inkl.:
    Clip, Klammernahtgerät
    Exkl.:
    Perkutan-transluminaler Verschluss eines Herzohres durch perkutan epikardial eingebrachte Schlinge (8-837.s1)
  • 5-379.2 Herzentnahme postmortal (zur Transplantation)
    Hinw.:
    Dieser Kode ist auch zu verwenden, wenn die Leistung nicht abschließend erbracht wird oder sich erst intraoperativ die Nichtverwendbarkeit des Organs für eine spätere Transplantation herausstellt
    Dieser Kode und der im Fall eines vorzeitigen Abbruchs dieses Eingriffs zusätzlich zu kodierende Zusatzkode 5-995 werden nicht im Rahmen des Datensatzes nach § 301 SGB V bzw. § 21 KHEntgG übermittelt
    Die Aufrechterhaltung der Homöostase für die postmortale Organspende ist im Kode enthalten
  • 5-379.3 Entnahme von Herzgewebe postmortal (zur Transplantation)
    Hinw.:
    Dieser Kode ist auch zu verwenden, wenn die Leistung nicht abschließend erbracht wird oder sich erst intraoperativ die Nichtverwendbarkeit des Organs für eine spätere Transplantation herausstellt
    Dieser Kode und der im Fall eines vorzeitigen Abbruchs dieses Eingriffs zusätzlich zu kodierende Zusatzkode 5-995 werden nicht im Rahmen des Datensatzes nach § 301 SGB V bzw. § 21 KHEntgG übermittelt
    Die Aufrechterhaltung der Homöostase für die postmortale Organspende ist im Kode enthalten
  • 5-379.4 Herz-Lungen-Entnahme postmortal (zur Transplantation)
    Hinw.:
    Dieser Kode ist auch zu verwenden, wenn die Leistung nicht abschließend erbracht wird oder sich erst intraoperativ die Nichtverwendbarkeit des Organs für eine spätere Transplantation herausstellt
    Dieser Kode und der im Fall eines vorzeitigen Abbruchs dieses Eingriffs zusätzlich zu kodierende Zusatzkode 5-995 werden nicht im Rahmen des Datensatzes nach § 301 SGB V bzw. § 21 KHEntgG übermittelt
    Die Aufrechterhaltung der Homöostase für die postmortale Organspende ist im Kode enthalten
  • 5-379.5 Reoperation
  • 5-379.6 Kardiomyoplastie
    Exkl.:
    Präkonditionierte und elektrostimulierte Kardiomyoplastie (5-379.c ff.)
  • 5-379.7 Implantation oder Entfernung eines äußeren Myokardunterstützungssystems
  • 5-379.8 Implantation, Wechsel oder Revision eines myokardmodulierenden Systems [CCM]
    • .80 Implantation oder Wechsel eines Systems mit Vorhofelektrode
    • .81 Revision eines Systems mit Vorhofelektrode
    • .82 Implantation oder Wechsel eines Systems ohne Vorhofelektrode
    • .83 Revision eines Systems ohne Vorhofelektrode
  • 5-379.9 Implantation, Wechsel oder Entfernung eines epikardialen Ventrikel-Unterstützungssystems
  • 5-379.a Anlage eines apikoaortalen Conduits mit bioklappentragender Gefäßprothese
  • 5-379.b Anpassung eines dynamischen Anuloplastieringes
  • 5-379.c Präkonditionierte und elektrostimulierte Kardiomyoplastie
    Exkl.:
    Sondenimplantation zur externen Prästimulation (Präkonditionierung) für die Kardiomyoplastie (5-859.4 ff.)
    • .c0 Anlage mit Implantation eines Muskelstimulators
    • .c1 Wechsel eines Muskelstimulators
    • .c2 Revision ohne Neuanlage von Elektroden
    • .c3 Revision mit Neuanlage von Elektroden
  • 5-379.d Offen chirurgische Entfernung von Implantaten aus Herz oder Koronargefäßen
    Inkl.:
    Entfernung von Stents und Okkludern
    Exkl.:
    Offen chirurgische Entfernung von Kanülen für die Anwendung eines extrakorporalen (herz- und) lungenunterstützenden Systems (5-37b.3 ff.)
  • 5-379.x Sonstige
  • 5-379.y N.n.bez.
5-37a Minimalinvasive Rekonstruktion des Perikardes und des Herzens
  • 5-37a.0 Transarterielle Implantation eines ventrikulären Partitionierungsimplantates
  • 5-37a.1 Plastische Rekonstruktion des Myokardes mit myokardialem Verankerungssystem, Hybrideingriff
    Exkl.:
    Plastische Rekonstruktion des Myokardes mit myokardialem Verankerungssystem (5-374.8)
    Hinw.:
    Die Mini-Thorakotomie ist im Kode enthalten
    Unter Hybrideingriff wird in diesem Fall die Kombination von minimalinvasiv chirurgischem und endovaskulärem Eingriff verstanden
  • 5-37a.x Sonstige
  • 5-37a.y N.n.bez.
5-37b Offen chirurgische Implantation und Entfernung von Kanülen für die Anwendung eines extrakorporalen (herz- und) lungenunterstützenden Systems mit Gasaustausch
Hinw.:
Die Anwendung der ECMO oder der minimalisierten Herz-Lungen-Maschine ist gesondert zu kodieren (8-852 ff.)
Die Differenzierung in zentrale und periphere Gefäße erfolgt nach der Eintrittsstelle der Kanüle
  • 5-37b.0 Offen chirurgische Implantation von Kanülen in das Herz und/oder zentrale Gefäße
    Hinw.:
    Der Zugang erfolgt über eine Sterno- oder Thorakotomie
  • 5-37b.1 Offen chirurgische Implantation von Kanülen in periphere Gefäße ohne Gefäßprothese
    Hinw.:
    Der Zugang erfolgt über eine offen chirurgische Freilegung des Gefäßes
  • 5-37b.2 Offen chirurgische Implantation von Kanülen in periphere Gefäße mit Gefäßprothese
    Hinw.:
    Der Zugang erfolgt über eine offen chirurgische Freilegung des Gefäßes
  • 5-37b.3 Offen chirurgische Entfernung von Kanülen