Seitenanfang, springe direkt zu:

Nebennavigation: Webseiten-Servicefunktionen:

Kode-Suche und Hauptnavigation:

Inhalt der Seite:

OPS Vorabfassung 2020, vorläufige Fassung, Änderungen vorbehalten

Kapitel 1
DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN
(1-10...1-99)

Untersuchung einzelner Körpersysteme
(1-20...1-33)

Hinw.:
Das Anästhesieverfahren bei einer diagnostischen Maßnahme kann zusätzlich kodiert werden, sofern die diagnostische Maßnahme üblicherweise ohne Allgemeinanästhesie durchgeführt wird (8-90)

Diese Gruppe gliedert sich in folgende Kategorien:

  • 1-20 Neurologische Untersuchungen
  • 1-21 Epilepsiediagnostik
  • 1-22 Untersuchungen der Augen
  • 1-24 Untersuchungen im HNO-Bereich
  • 1-26 Untersuchungen der elektrophysiologischen Aktivität des Herzens
  • 1-27 Diagnostische Katheteruntersuchung an Herz und Kreislauf
  • 1-31 Funktionsuntersuchungen des Verdauungstraktes
  • 1-33 Untersuchung des Harntraktes

1-20 Neurologische Untersuchungen

Hinw.:
Das neurologische Monitoring ist gesondert zu kodieren (8-92)
1-202 Diagnostik zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
Hinw.:
Diese Kodes sind nur zu verwenden bei Diagnostik nach der jeweils gültigen Fortschreibung der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls (siehe im Zusammenhang mit einer Organspende auch § 5 und § 16 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Transplantationsgesetz)
Die durchgeführten Einzelmaßnahmen sind nicht gesondert zu kodieren
  • 1-202.0 Bei einem potenziellen Organspender
    Hinw.:
    Als Datum der Leistungserbringung ist das Datum anzugeben, an welchem mit der Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls begonnen wurde
    Nicht angegeben werden dürfen diese Kodes, wenn der Patient zu Lebzeiten einer möglichen Organspende widersprochen hat oder medizinische Kontraindikationen für eine Organspende vorliegen
    • .00 Ohne Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
    • .01 Mit Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
  • 1-202.1 Bei sonstigen Patienten
1-203 Invasive Funktionsdiagnostik des Nervensystems
Exkl.:
Invasive präoperative Video-EEG-Intensivdiagnostik bei Epilepsie (1-211)
Hinw.:
Der Zugang ist gesondert zu kodieren (5-010 ff., 5-011 ff., 5-030 ff., 5-031 ff., 5-032 ff.)
1-204 Untersuchung des Liquorsystems
  • 1-204.0 Messung des Hirndruckes
  • 1-204.1 Messung des lumbalen Liquordruckes
  • 1-204.2 Lumbale Liquorpunktion zur Liquorentnahme
  • 1-204.3 Subokzipitale Liquorpunktion zur Liquorentnahme
  • 1-204.4 Fontanellenpunktion zur Liquorentnahme
  • 1-204.5 Liquorentnahme aus einem liegenden Katheter
  • 1-204.6 Infusionstest
  • 1-204.7 Pharmakologischer Test
  • 1-204.x Sonstige
  • 1-204.y N.n.bez.
1-205 Elektromyographie (EMG)
Inkl.:
Ausführliches Nadel-EMG
Neuromuskuläre Frequenzbelastung
Einzelfaser-EMG
Makro-EMG
Mehrkanalige EMG-Ableitung
1-206 Neurographie
1-207 Elektroenzephalographie (EEG)
  • 1-207.0 Routine-EEG (10/20 Elektroden)
    Inkl.:
    Provokationsmethoden
  • 1-207.1 Schlaf-EEG (10/20 Elektroden)
  • 1-207.2 Video-EEG (10/20 Elektroden)
    Exkl.:
    Video-EEG im Rahmen der präoperativen und intraoperativen Epilepsiediagnostik (1-210, 1-211, 1-212 ff.)
    Hinw.:
    Dauer mindestens 24 Stunden
  • 1-207.3 Mobiles Kassetten-EEG (10/20 Elektroden)
    Hinw.:
    Dauer mindestens 4 Stunden
  • 1-207.x Sonstige
  • 1-207.y N.n.bez.
1-208 Registrierung evozierter Potentiale
  • 1-208.0 Akustisch [AEP]
  • 1-208.1 Früh-akustisch [FAEP/BERA]
  • 1-208.2 Somatosensorisch [SSEP]
  • 1-208.3 Früh-somatosensorisch [FSSEP]
  • 1-208.4 Motorisch [MEP]
  • 1-208.5 Spät-akustisch [CERA]
  • 1-208.6 Visuell [VEP]
  • 1-208.7 Kognitiv [KEP]
  • 1-208.8 Otoakustische Emissionen [OAE]
  • 1-208.9 Vestibulär myogen [VEMP]
    Inkl.:
    Zervikale vestibulär evozierte myogene Potentiale [cVEMP]
    Okuläre vestibulär evozierte myogene Potentiale [oVEMP]
  • 1-208.x Sonstige
  • 1-208.y N.n.bez.
1-209 Komplexe Diagnostik bei Spina bifida
Inkl.:
Sozialanamnese, Schul- und Arbeitsplatzanamnese, neuropsychologische und psychiatrische Diagnostik
Hinw.:
Mit diesem Kode ist die multidisziplinäre somatische (Pädiatrie, Neurochirurgie, Orthopädie, Ophthalmologie, Urologie), psychologische und psychosoziale Diagnostik bei Patienten mit Spina bifida zu kodieren
Die bildgebende Diagnostik (3-05), invasive funktionelle Diagnostik (Kap.1) und EEG-Diagnostik (1-207 ff.) sind gesondert zu kodieren
1-20a Andere neurophysiologische Untersuchungen
  • 1-20a.2 Neurologische Untersuchung bei Bewegungsstörungen
    • .20 Untersuchung der Pharmakosensitivität mit quantitativer Testung
    • .21 Untersuchung der operativen Behandelbarkeit von Bewegungsstörungen
      Hinw.:
      Die bildgebende Diagnostik ist gesondert zu kodieren (Kap. 3)
      • Mindestmerkmale:
        • quantitative Testung mit pharmakologischer Stimulation (ggf. mehrfach)
        • neuropsychologische und psychiatrische Untersuchung
        • Untersuchung auf den Ebenen Struktur, Funktion, Aktivität, Partizipation, sozialer Kontext
        • Beratung bezüglich eines lebensverändernden Eingriffs
  • 1-20a.3 Neurophysiologische Diagnostik bei Schwindelsyndromen
1-20b Magnetenzephalographie (MEG)
1-20c Navigierte transkranielle Magnetstimulation (nTMS)
  • 1-20c.0 Zur Identifizierung von Hirnarealen für die Motorik (Motormapping)
  • 1-20c.1 Zur Identifizierung von Hirnarealen für die Sprache (Speechmapping)
  • 1-20c.x Sonstige
  • 1-20c.y N.n.bez.
1-20d Hochauflösende Elektroenzephalographie (hdEEG)
Hinw.:
Mit diesem Kode ist die Ableitung eines EEGs mit mindestens 64 Kanälen über mindestens 30 Minuten und mit Rekonstruktion der Epilepsie-typischen Muster (individuell oder als Mittelung) bzw. von Task-basierter Aktivität (evozierte Potentiale) oder mit sogenannten "Resting state"-Netzwerken im Quellenraum und mit individuellen oder Atlas-basierten (kanonischen) Kopfmodellen zu kodieren

1-21 Epilepsiediagnostik

1-210 Nicht invasive Video-EEG-Intensivdiagnostik zur Klärung eines Verdachts auf Epilepsie oder einer epilepsiechirurgischen Operationsindikation
Hinw.:
  • Dieser Kode umfasst:
    • das Anbringen von dichtgesetzten Oberflächenelektroden und das ggf. durchgeführte Einbringen von Sphenoidalelektroden,
    • das Video-EEG-Intensivmonitoring für i.d.R. mindestens 3 Tage,
    • die Begleitung, Dokumentation und Auswertung (Medizin, MTA, Medizintechnik, Medizinphysik),
    • die psychosoziale Betreuung des Patienten während des diagnostischen Prozesses
Für die Durchführung gelten die Qualitätsstandards der Arbeitsgemeinschaft für präoperative Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie
Der Kode kann auch angewendet werden, wenn als Ergebnis der Video-EEG-Intensivdiagnostik im Sinne einer differenzialdiagnostischen Klärung nicht epileptische Anfälle diagnostiziert werden
Die Durchführung einer Magnetenzephalographie ist gesondert zu kodieren (1-20b ff.)
Die Durchführung einer hochauflösenden Elektroenzephalographie ist gesondert zu kodieren (1-20d ff.)
1-211 Invasive Video-EEG-Intensivdiagnostik bei Epilepsie zur Klärung einer epilepsiechirurgischen Operationsindikation
Hinw.:
  • Dieser Kode umfasst:
    • die Ableitung mit epiduralen, subduralen oder Foramen-ovale-Elektroden oder Tiefenelektroden
    • die ggf. durchgeführte kortikale Stimulation bei subduralen Plattenelektroden
    • das Video-EEG-Intensivmonitoring für i.d.R. mindestens 3 Tage
    • die Begleitung, Dokumentation und Auswertung
    • die psychosoziale Betreuung des Patienten während des diagnostischen Prozesses
Für die Durchführung gelten die Qualitätsstandards der Arbeitsgemeinschaft für präoperative Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie
Die Implantation der Elektroden ist gesondert zu kodieren (5-014.9 ff., 5-028.20, 5-028.21)
Der Zugang ist gesondert zu kodieren (5-010 ff., 5-011 ff.)
Die Durchführung einer Magnetenzephalographie ist gesondert zu kodieren (1-20b ff.)
Die Durchführung einer hochauflösenden Elektroenzephalographie ist gesondert zu kodieren (1-20d ff.)
1-212 Invasive intraoperative Epilepsiediagnostik
Inkl.:
Video-EEG
Hinw.:
Für die Durchführung gelten die Qualitätsstandards der Arbeitsgemeinschaft für präoperative Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie
1-213 Syndromdiagnose bei komplizierten Epilepsien
Inkl.:
Sozialanamnese, Arbeitsplatzanamnese, neuropsychologische und psychiatrische Diagnostik
Exkl.:
EEG-Diagnostik (1-207 ff.)
Hinw.:
Mindestmerkmale:
Diagnostik über mindestens 14 Tage
Standardisiertes multidisziplinäres Assessment in mindestens 3 Problemfeldern (Medikamentensynopse mit Nebenwirkungsprofilen und Resistenzprüfung, berufliche und soziale Defizite durch die Epilepsie, neuropsychologische Funktionsstörungen, psychiatrisch relevante Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen inklusive epilepsiebezogene psychiatrische Erkrankungen)

1-22 Untersuchungen der Augen

1-220 Messung des Augeninnendruckes
  • 1-220.0 Tages- und Nachtdruckmessung über 24 Stunden

1-24 Untersuchungen im HNO-Bereich

Exkl.:
Kardiorespiratorische Polysomnographie (1-790)
1-242 Audiometrie
Inkl.:
Pädaudiometrie
Exkl.:
Registrierung evozierter Potentiale (1-208 ff.)
1-243 Phoniatrie
1-245 Rhinomanometrie
1-247 Olfaktometrie und Gustometrie
Exkl.:
Registrierung evozierter Potentiale (1-208 ff.)

1-26 Untersuchungen der elektrophysiologischen Aktivität des Herzens

1-265 Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens, kathetergestützt
Hinw.:
Entsprechend deutschen und internationalen Leitlinien erfolgt die Definition hier anhand der vorliegenden Diagnose
  • 1-265.0 Bei Störungen der Sinusknotenfunktion
  • 1-265.1 Bei Störungen der AV-Überleitung
  • 1-265.3 Bei intraventrikulären Leitungsstörungen (faszikuläre Blockierungen)
  • 1-265.4 Bei Tachykardien mit schmalem QRS-Komplex oder atrialen Tachykardien
  • 1-265.5 Bei WPW-Syndrom
  • 1-265.6 Bei Tachykardien mit breitem QRS-Komplex
  • 1-265.7 Bei nicht anhaltenden Kammertachykardien und/oder ventrikulären Extrasystolen
  • 1-265.8 Bei Synkopen unklarer Genese
  • 1-265.9 Bei Zustand nach Herz-Kreislauf-Stillstand
  • 1-265.a Nach kurativer Therapie eines angeborenen Herzfehlers
  • 1-265.b Nach palliativer Therapie eines angeborenen Herzfehlers
  • 1-265.d Bei Zustand nach Herztransplantation
  • 1-265.e Bei Vorhofflimmern
  • 1-265.f Bei Vorhofflattern
  • 1-265.x Sonstige
  • 1-265.y N.n.bez.
1-266 Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens, nicht kathetergestützt
  • 1-266.0 Bei implantiertem Schrittmacher
    Inkl.:
    Induktion von Vorhofflimmern zur Testung des "mode-switch"
    Reprogrammierung eines permanenten Schrittmachers
    Messung des Lungenwassers ggf. mit Programmierung der Flüssigkeitsschwelle
  • 1-266.1 Bei implantiertem Kardioverter/Defibrillator (ICD)
    Inkl.:
    Zur Bestimmung der Defibrillationsschwelle
    Messung des Lungenwassers ggf. mit Programmierung der Flüssigkeitsschwelle
  • 1-266.2 Kipptisch-Untersuchung zur Abklärung von Synkopen
  • 1-266.3 Medikamentöser Provokationstest (zur Erkennung von Arrhythmien)
  • 1-266.x Sonstige
  • 1-266.y N.n.bez.
1-268 Kardiales Mapping
1-269 Magnetokardiographie

1-27 Diagnostische Katheteruntersuchung an Herz und Kreislauf

Exkl.:
Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens, kathetergestützt (1-265 ff.)
1-273 Rechtsherz-Katheteruntersuchung
Inkl.:
Katheteruntersuchung von A. pulmonalis, rechtem Ventrikel, rechtem Vorhof und V. cava
Druckmessung, Druckgradientenbestimmung, Messung des Herzzeitvolumens, Bestimmung des pulmonalen Gefäßwiderstandes und Messung unter Belastung
Hinw.:
Bei einer kombinierten Links- und Rechtsherz-Katheteruntersuchung ist jeweils ein Kode für die Rechtsherz-Katheteruntersuchung und ein Kode für die Linksherz-Katheteruntersuchung anzugeben
1-274 Transseptale Linksherz-Katheteruntersuchung
Inkl.:
Katheteruntersuchung von Aorta, linkem Ventrikel, linkem Vorhof und Pulmonalvenen
Punktion des Vorhofseptums
1-275 Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Hinw.:
Bei einer kombinierten Links- und Rechtsherz-Katheteruntersuchung ist jeweils ein Kode für die Rechtsherz-Katheteruntersuchung und ein Kode für die Linksherz-Katheteruntersuchung anzugeben
  • 1-275.0 Koronarangiographie ohne weitere Maßnahmen
  • 1-275.1 Koronarangiographie und Druckmessung im linken Ventrikel
  • 1-275.2 Koronarangiographie, Druckmessung und Ventrikulographie im linken Ventrikel
  • 1-275.3 Koronarangiographie, Druckmessung und Ventrikulographie im linken Ventrikel, Druckmessung in der Aorta und Aortenbogendarstellung
  • 1-275.4 Koronarangiographie, Druckmessung in der Aorta und Aortenbogendarstellung
  • 1-275.5 Koronarangiographie von Bypassgefäßen
  • 1-275.6 Ventrikulographie mit Druckmessung im linken Ventrikel und Aortenbogendarstellung
  • 1-275.x Sonstige
  • 1-275.y N.n.bez.
1-276 Angiokardiographie als selbständige Maßnahme
1-277 Herzkatheteruntersuchung bei funktionell/morphologisch univentrikulärem Herzen
  • 1-277.0 Ohne Duktusabhängigkeit
  • 1-277.1 Mit duktusabhängigem Blutfluss im Lungenkreislauf
  • 1-277.2 Mit duktusabhängigem Blutfluss im Körperkreislauf
  • 1-277.x Sonstige
  • 1-277.y N.n.bez.
1-279 Andere diagnostische Katheteruntersuchung an Herz und Gefäßen
  • 1-279.0 Bestimmung des Herzvolumens und der Austreibungsfraktion
  • 1-279.1 Quantitative regionale Funktionsanalyse
  • 1-279.2 Densitometrie des Ventrikels
  • 1-279.3 Densitometrie des Myokardes
  • 1-279.4 Densitometrie der großen Gefäße
  • 1-279.5 Intrakardiale Kontraktionsanalyse
  • 1-279.6 Sondierung des Ductus arteriosus Botalli
  • 1-279.7 Sondierung eines operativ angelegten Shuntes
  • 1-279.8 Sondierung von Kollateralgefäßen
  • 1-279.9 Angioskopie
    Hinw.:
    Eine durchgeführte Biopsie ist gesondert zu kodieren (1-497 ff.)
  • 1-279.a Koronarangiographie mit intrakoronarer Druckmessung
    Inkl.:
    Bestimmung der fraktionellen myokardialen Flussreserve (FFRmyo)
  • 1-279.b Messung des Lebervenenverschlussdruckes
  • 1-279.x Sonstige
  • 1-279.y N.n.bez.

1-31 Funktionsuntersuchungen des Verdauungstraktes

Exkl.:
Diagnostische Endoskopie des Verdauungstraktes (1-63, 1-64, 1-65)
1-313 Ösophagusmanometrie
1-314 Manometrie der Gallen- und Pankreasgänge
Inkl.:
Papillenmanometrie
1-315 Anorektale Manometrie
1-316 pH-Metrie des Ösophagus
1-317 pH-Metrie des Magens
1-318 Dünndarmmanometrie
1-319 Dickdarmmanometrie
Inkl.:
Barostat
Exkl.:
Anorektale Manometrie

1-33 Untersuchung des Harntraktes

1-334 Urodynamische Untersuchung
Exkl.:
Uroflowmetrie
  • 1-334.0 Urodynamische Untersuchung mit gleichzeitiger Anwendung elektrophysiologischer Methoden
  • 1-334.1 Blasendruckmessung
    Inkl.:
    Langzeitdruckmessung
  • 1-334.2 Video-Urodynamik
  • 1-334.x Sonstige
  • 1-334.y N.n.bez.
1-335 Messung des Urethradruckprofils
1-336 Harnröhrenkalibrierung