Klassifikationen Aktuell

Klassifikationen: Vorab-Publikation des Anhangs "Klarstellungen" zum OPS 2022

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat vorab zur anstehenden Publikation der Endfassung des OPS 2022 (Operationen- und Prozedurenschlüssel) Klarstellungen und Änderungen für Strukturmerkmale des OPS 2021 publiziert. Diese Klarstellungen und Änderungen werden rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 gelten und auch für die jeweils aktuelle Version des OPS gültig sein. Der OPS bildet zusammen mit der ICD-10-GM (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision, German Modification) die Basis für die Entgeltsysteme in der ambulanten und stationären Versorgung. Dort müssen Operationen und Prozeduren nach dem OPS verschlüsselt werden.

Gemäß § 295 Absatz 1 Satz 8 und § 301 Absatz 2 Satz 6 SGB V ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte berechtigt, bei Auslegungsfragen zu ICD-10-GM und OPS Klarstellungen und Änderungen mit Wirkung auch für die Vergangenheit vorzunehmen, soweit diese nicht zu erweiterten Anforderungen an die Verschlüsselung erbrachter Leistungen führen.

Die Klarstellungen und Änderungen im Sinne dieser Regelung wurden aufgrund bestehender Unklarheiten im Rahmen der laufenden Strukturprüfungen nach § 275d SGB V vorab publiziert. Sie werden in Kürze auch als Anhang „Klarstellungen und Änderungen“ in der Endfassung des OPS 2022 enthalten sein.

In diesen finden Sie Klarstellungen und Änderungen zu folgenden Teilen des OPS:

  • Klarstellung der Erläuterungen in den Hinweisen für die Benutzung zur Verwendung des Begriffs der "ärztlichen Behandlungsleitung"
  • Klarstellung zu den Anforderungen an das qualifizierte Personal von Therapiebereichen oder Verfahren
  • Klarstellung zu den Anforderungen an das besonders geschulte Pflegepersonal für aktivierend-therapeutische Pflege bei dem Kode 8-550
  • Klarstellung zu den Anforderungen an die Möglichkeit zur Durchführung eines Ethik-Fallgesprächs bei den Kodes 8-718.8 und 8-718.9
  • Änderung der Kodes 8-980, 8-98d und 8-98f. Das Strukturmerkmal zur intensivmedizinischen Erfahrung der Ärzte des Teams entfällt für den OPS 2021, da es auch im OPS 2022 nicht weitergeführt wird
  • Klarstellung zu den personellen Anforderungen an die Konsiliardienste bei den Kodes 8-98d und 8-98f
  • Klarstellung zu den personellen Anforderungen an die 24-stündige Verfügbarkeit mehrerer Verfahren bei dem Kode 8-98f
  • Klarstellung zu den Anforderungen an die spezialisierte Einheit bei dem Kode 9-64a

Kontakt

Klassifikationen Tel.: +49 228 99 307-4945



Der Inhalt der E-Mail wird nicht richtig angezeigt? Hier geht's zur Webansicht.

Ich möchte meine News-Auswahl ändern.

Ich möchte den Newsletter nicht weiter beziehen.

(Falls Ihr E-Mail-Programm die aufgeführten Internet-Adressen nicht als Link darstellt, kopieren Sie bitte die Adresse vollständig und fügen Sie sie in die Adresszeile Ihres Browsers ein. Bestätigen Sie anschließend mit Enter.)

Anregungen, Wünsche oder Kritik?
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung unter: presse@bfarm.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bundesinstitut für
Arzneimittel und Medizinprodukte
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
53175 Bonn

Tel.: + 49 228 99 307-3256
Fax: +49 228 99 307-3195
presse@bfarm.de
www.bfarm.de

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).