Zusammenarbeit der deutschsprachigen Länder

DIMDI arbeitet bei der Pflege der Klassifikationen eng zusammen mit der Schweiz und mit Österreich. So ist z.B. die deutschsprachige Ausgabe ICD-10-WHO eine gemeinsame Ausgabe dieser drei Länder, die in mehreren Redaktionskonferenzen abgestimmt wurde.

Schweiz

Neben der ICD-10-WHO kommt zurzeit in der Schweiz unter anderem die ICD-10-GM zum Einsatz. Diese wurde unverändert für das Schweizerische DRG-System übernommen und ins Französische und Italienische übersetzt. Die entsprechenden deutschsprachigen Versionen finden Sie unter Klassifikationen - Downloads im Ordner der aktuellen Jahresversion. Für alte Versionen sind sie im jeweiligen Jahres-ZIP der Zielversion enthalten. Die französische und italienische Übersetzung erhalten Sie von den Internetseiten des Bundesamtes für Statistik der Schweiz.

Österreich

Auch in Österreich kommt die ICD-10-WHO zum Einsatz. Hier wird sie nicht nur zur Todesursachenverschlüsselung, sondern auch für die Abrechnung stationärer und ambulanter Leistungen verwendet.