Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen

Zur Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen der WHO gehören drei Gruppen von Klassifikationen:

  • Referenz-Klassifikationen
    ICD - die Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme
    ICF - die Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit
    ICHI - die in Entwicklung befindliche Internationale Klassifikation der Gesundheitsinterventionen
  • Abgeleitete Klassifikationen (sogenannte "derived classifications"), die wie z.B. die ICD-O-3 aus einer der Referenz-Klassifikationen abgeleitet sind
  • Verwandte Klassifikationen, also Klassifikationen, die wie z.B. der ATC/DDD in enger Beziehung zu den Referenz-Klassifikationen stehen, in der Praxis oft mit diesen zusammen angewendet werden, aber nicht von der WHO selbst entwickelt wurden

Weiterentwicklung der Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen

Ein Zusammenschluss aus WHO-Kooperationszentren, die speziell für diesen Zweck etabliert wurden, kümmert sich in Zusammenarbeit mit der WHO um die Weiterentwicklung der Klassifikationen, insbesondere der drei Referenz-Klassifikationen.
Von 2003 bis 2020 war das DIMDI als WHO-Kooperationszentrum für das System Internationaler Klassifikationen (WHO Collaborating Center for the Family of International Classifications) benannt und arbeitete aktiv an diesem Weiterentwicklungsprozess mit. Seit Mai 2020 ist das BfArM als Rechtsnachfolger des DIMDI als WHO-Kooperationszentrum bestätigt.

Diese Website verwendet Session-Cookies, um bestimmte Funktionalitäten wie Downloads oder den Login in geschlossene Bereiche zu gewährleisten. Um die Website zu optimieren, setzen wir das Analysetool Matomo ein. Matomo arbeitet bei uns ohne Tracking-Cookies. Genauere Informationen und die Widerspruchsmöglichkeiten zum Einsatz von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.