Das DIMDI wurde am 1. September 1969 gegründet, um der Öffentlichkeit Informationen aus der gesamten Medizin und ihren Randgebieten bereitzustellen. 

Ein kurzer Überblick

Das DIMDI war lange Vorreiter als Datenbankanbieter für die Medizin und als Entwickler von Recherche-Anwendungen in Deutschland. In den ersten 20 Jahren stellte das DIMDI Informationsquellen für den Geschäftsbereich des Gesundheitsministeriums und die medizinische Fachöffentlichkeit bereit, erschloss die Inhalte deutscher medizinischer Fachzeitschriften mithilfe von Schlagworten (Indexierung) und führte Auftragsrecherchen durch. Mit seinen Software-Entwicklungen gehörte das DIMDI zu den Pionieren der Datenbankbranche in Deutschland.

Seit den 90er Jahren führten zahlreiche neue gesetzliche Aufgaben zum heute sehr breiten und vielfältigen Aufgabenspektrum des DIMDI: Aufbau und Betrieb von Informationssystemen für Arzneimittel, Medizinprodukte und Versorgungsdaten, die Arbeit an Klassifikationen, Terminologien, Nomenklaturen und Thesauri  sowie der Aufbau von verschiedenen Registern für das Gesundheitswesen.

Mit diesen Themen entwickelte sich das Institut zum heutigen Experten für medizinische Informations- und Begriffssysteme an der Schnittstelle von Medizin und Informationstechnologie. Es ist international eng vernetzt mit Einrichtungen  wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der europäischen Arzneimittelbehörde EMA, der National Library of Medicine (NLM, USA und anderen.

Auch zukünftig wird das DIMDI neue Informationssysteme und Register aufbauen und vorhandene weiterentwickeln. Schwerpunkte liegen dabei auf der intelligenten Vernetzung von medizinischen Daten mit komfortablen Zugriffsmöglichkeiten für Gesundheitswesen und Politik, Forschung und Industrie, Patienten und Ärzte.

Meilensteine des DIMDI

Jahr Ereignis
1969
  • Gründung des DIMDI in Köln
1970 Präsident: Dr. Rolf Fritz
1970
  • Durchführen von Auftragsrecherchen in MEDLINE
  • Start der Indexierung für MEDLARS der NLM
1971
  • DIMDI baut ein eigenes Rechenzentrum auf
1974
  • Das DIMDI wird im Rahmen eines Programmes der Bundesregierung zur Förderung der Information und Dokumentation (1974–1977) zum "Fachinformationssystem  Gesundheitsversorgung, Medizin und Biologie"
  • DIMDI übersetzt erstmalig den medizinischen Thesaurus MeSH der NLM ins Deutsche
1975
  • Online-Recherchen in MEDLINE über DIMDINET
1976
  • 3 Datenbanken beim DIMDI
  • Erste Informationsvermittler greifen aufs DIMDI zu
1979
  • 9 Datenbanken beim DIMDI online
1980
  • 16 Datenbanken online
  • Auftragsrecherchen beim DIMDI werden kostenpflichtig
1982
  • 28 Datenbanken online
  • Alle MEDLARS-Center haben Zugriff auf das DIMDI
1983
  • Hosting des Arzneimittel-Informationssystems des Bundesgesundheitsamts
1984
  • Recherchekomfort: Dokumente aus der DIMDI-Recherche sind online bei Bibliotheken zu bestellen
  • Indexierung von Zeitschriftenartikeln wird eingestellt: bis dahin wurden 150.000 deutsche Fachartikel verschlagwortet
1986
  • Recherchekomfort: Einführung automatischer Duplikateliminierung und des Extract-Kommandos zur Ermittlung relevanter Suchbegriffe
1987
  • 56 Datenbanken online
1989
  • Recherchekomfort: erste menügeführte Rechercheoberfläche gripsMenue online
1992
  • Neuer Auftrag: Medizinische Klassifikationen
1993
  • DIMDI gibt Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) in deutscher Sprache heraus
  • Recherchekomfort: in bis zu 64 Datenbanken kann gleichzeitig recherchiert werden
1994
  • Neuer Auftrag: Medizinprodukte-Informationssystem
1994
  • DIMDI gibt Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) heraus
1995
  • Neuer Auftrag: Arzneimittel-Informationssystem (AMIS) - Öffentlicher Teil beim DIMDI
1995
  • Kuratorium für Fragen der Klassifikationen im Gesundheitswesen (KKG) beim DIMDI
  • Online-Recherchen beim DIMDI übers Internet  mit der menügeführten grips-Websearch möglich
1996 Direktor: Prof. Dr. Harald G. Schweim
1997
  • freier Zugriff auf MEDLINE beim DIMDI übers Internet
  • EUDAMED beim DIMDI: europäisches Medizinprodukte-Informationssystem
  • DIMDI gibt Nomenklatur für Medizinprodukte UMDNS in deutscher Sprache heraus
1998
  • EU-Projekt EINS geht in den Wirkbetrieb: DIMDI liefert Literaturdatenbanken
1999
  • Neuer Auftrag: Informationssystem Health Technology Assessment (HTA)
2000
  • Gründung der Deutschen Agentur für HTA des DIMDI DAHTA@DIMDI
  • DAHTA-Datenbank mit HTA-Berichten geht online
2002 Direktor: Dr. Frank Warda
2002
  • Arzneimittel-Festbeträge beim DIMDI
  • 90 Datenbanken online
  • Wissenschaftliche Suchmaschine MedPilot der ZB MED nutzt Datenbanken des DIMDI
2003
  • Ernennung zum WHO-Kooperationszentrum für das System der medizinischen Klassifikationen
  • Klassifikation der Krankheiten für die Onkologie (ICD-O-3) beim DIMDI
  • Online-Erfassungssysteme für Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika beim DIMDI
  • eJournal German Medical Science (gms) online in Kooperation mit ZB MED und AWMF
  • CTS Communication and Tracking System beim DIMDI für die dezentrale Arzneimittelzulassung in der EU
  • Neue Datenbank-Rechercheoberflächen DIMDI SmartSearch und DIMDI ClassicSearch gehen online
  • DIMDI Webshop online
  • Begriffssysteme für den elektronischen Datenaustausch beim DIMDI
2004
  • Anatomisch-Therapeutisch-Chemische (ATC)-Klassifikation beim DIMDI
  • Nomenklatur für Labordaten LOINC beim DIMDI
  • Erste Überlegungen zu PharmNet.Bund
  • Online-Erfassungssystem für Medizinprodukte-Bescheinigungen online
2005
  • Alpha-ID zur Ergänzung der ICD-10 beim DIMDI
2006 Direktor: Dr. Dietrich Kaiser
2006
  • Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) beim DIMDI
  • Objekt-Identifikatoren OID beim DIMDI
  • Auszeichnung mit dem "Prädikat behindertenfreundlich" des Landschaftsverbands Rheinland
2007
  • EU-Projekt epSOS zur Vernetzung der Gesundheitssysteme startet unter Beteiligung des DIMDI
  • PharmNet.Bund:  Elektronische Änderungsanzeigen, Clinical Trials und Arzneimittelinformationen gehen online
  • Thematische Fokussierung des Datenbankangebots: 70 Datenbanken online
2008
  • DIMDI als WHO-Kooperationszentrum für das System der medizinischen Klassifikationen bestätigt
  • PharmNet.Bund: GMP-Register geht online (Good Manufacturing Practice)
  • Standard für Maßeinheiten UCUM beim DIMDI
2009
  • PharmNet.Bund: TFG-§9-Register (über Blutstammzellzubereitungen) online
  • Versandapothekenregister beim DIMDI
2010
  • Informationssystem Medizinprodukte wird barrierefrei. Das Genehmigungsverfahren wird unter Einbeziehung neuer Gruppen wie Ethikkommissionen erweitert
  • Tierarzneimittel-Abgabemengen-Register (TAMR) online
  • PharmNet.Bund: Informationen über in Deutschland genehmigte klinische Arzneimittelprüfungen gehen online
2011
  • Start der Datenlieferung aus dem Informationssystem Medizinprodukte an die europäische Datenbank Eudamed
2012
  • Die ICF erscheint als Online-Fassung
  • PharmNet.Bund: Register über Arzneimittelvermittler sowie neue Datenbank Klinische Prüfung gehen online
  • Datenbank zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (SAE) bei Medizinprodukten geht online
2013
  • Packungsgrößen für Arzneimittel werden vom DIMDI festgelegt
  • Gelebte Inklusion: Seit 2002 wird der 50. schwerbehinderte Mitarbeiter beim DIMDI eingestellt
 2014
  • Start des Informationssystems Versorgungsdaten (DaTraV=Datentransparenzverordnung)
  • Auszeichnung des DIMDI als familienfreundlicher Arbeitgeber beim Audit berufundfamilie
  • Erste Online-Fassung der ICD-O-3 (Internationale Klassifikation der Krankheiten für die Onkologie)
 2015
  • Auszeichnung des DIMDI bei "Vielfalt gewinnt" für Kölner Unternehmen, die aktiv Vielfalt in ihrer Belegschaft und Unternehmenskultur fördern
  • Überführung des Registers für Versandapotheken in das europaweite Versanhandelsregister und Erweiterung um Einzelhändler für freiverkäufliche Arzneimittel
  • Der deutsche MeSH wird als medizinischer Thesaurus erstmals kostenfrei bereitgestellt
2016
  • Bestätigung des DIMDI als WHO-Kooperationszentrum
2017
  • Das Deutsche Register Klinischer Studien (DRKS), das von der Uniklinik Freiburg aufgebaut wurde, geht dauerhaft in den Betrieb beim DIMDI über
  • Übernahme des Themenbereichs Gesundheitsberufe
  • Projektstart Implantateregister
  • Konzentration des Datenbankangebots
2018
  • Samenspender-Register geht online
  • Alle Klassifikationen werden kostenfrei
2019
  • Neues Preismodell mit Flatrates für die Datenbankrecherche
  • Verabschiedung der ICD-11 durch die World Health Assembly  der WHO
  • DIMDI bereitet den Einsatz der ICD-11 in Deutschland vor