• ICD-10-GM

ICD-10-GM 2022: Alphabet und Alpha-ID-SE veröffentlicht

05.10.2021
Das BfArM hat das Alphabetische Verzeichnis zur ICD-10-GM Version 2022 (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision, German Modification) sowie die Alpha-ID-SE Version 2022 veröffentlicht.

Das Alphabetische Verzeichnis zur ICD-10-GM 2022 wurde an die Änderungen im Systematischen Verzeichnis angepasst. Außerdem wurden viele neue Diagnosenbezeichnungen speziell für Seltene Erkrankungen aufgenommen. 

Das Format der Alpha-ID ist durch die Ergänzung eines zusätzlichen Feldes, das die Orpha-Kennnummer (ORPHAcode) beinhaltet, zur Alpha-ID-SE weiterentwickelt worden. Die Alpha-ID-SE basiert auf dem Alphabetischen Verzeichnis zur ICD-10-GM. Sie enthält fortlaufend vergebene Nummern (Identifikationsnummern), die die Texteinträge des Alphabetischen Verzeichnisses der ICD-10-GM eindeutig identifizieren. Jedem der etwa 84.300 Einträge des Alphabetischen Verzeichnisses der ICD-10-GM ist ein Alpha-ID-Kode und jeweils einer der über 16.000 ICD-10-GM-Kodes zugeordnet. Die Orpha-Kennnummern stammen aus der Datenbank für Seltene Erkrankungen "Orphanet". Diese Datenbank ist ein allgemein zugängliches europäisches Referenzportal mit Informationen zu Seltenen Krankheiten und Arzneimitteln für Seltene Krankheiten (Orphan Drugs).
Weitere Informationen zur Alpha-ID-SE finden Sie auf unseren Internetseiten.

Zur Umsetzung der Änderung des § 301 SGB V durch das Digitale–Versorgung–und–Pflege–Modernisierungs–Gesetz (DVPMG) soll zum Zweck der eindeutigen Kodierung von Seltenen Erkrankungen in Einrichtungen im Geltungsbereich des § 301 SGB V die vom BfArM entwickelte Alpha-ID-SE genutzt und in die Software der Krankenhäuser integriert werden. Dadurch wird die Kennnummer der Orphanet-Nomenklatur zugeordnet und bei der Kodierung zusätzlich angegeben, um eine eindeutige und international vergleichbare Kodierung Seltener Erkrankungen zu ermöglichen. Die Einführung der verbindlichen Kodierung Seltener Erkrankungen mittels Alpha-ID-SE wird ab dem 1. Januar 2023 erfolgen. Anwendern und Softwareentwicklern steht so ausreichend Zeit für die Umsetzung zur Verfügung. Das BfArM wird zur Vorbereitung der Einführung Informationsmaterialen zur Verfügung stellen. Die nun veröffentlichte Alpha-ID-SE Version 2022 sollte von Anwendern und Softwareherstellern genutzt werden, um die verbindliche Verwendung ab dem 1. Januar 2023 vorzubereiten.

Vorschläge für neue Einträge in das Alphabetische Verzeichnis der ICD-10-GM Version 2023 nimmt das BfArM ab Dezember 2021 bis Ende Februar 2022 im Rahmen des Vorschlagsverfahrens entgegen. Nähere Informationen erhalten Sie auf unseren Internetseiten.

Das BfArM hat kürzlich das Systematische Verzeichnis der endgültigen Fassung der ICD-10-GM 2022 veröffentlicht. Aufgrund eines technischen Versehens ist es in der ClaML-Fassung und den Metadaten zu einem Fehler beim Kode R35 gekommen. Die dadurch entstandenen Korrekturerfordernisse entnehmen Sie bitte der Corrigenda zur ICD-10-GM 2022 vom 24.09.2021. Wir möchten Sie hiermit darauf hinweisen, dass es sich um einen nicht unmittelbar kodierrelevanten Fehler handelt. Der Fehler ist in den betroffenen Formaten nicht bereinigt worden und es hat kein Dateiaustausch stattgefunden.

Sie finden die Klassifikationsdateien kostenfrei auf der Webseite unter Klassifikationen - Downloads.

Über unterjährige Fehlerkorrekturen und Aktualisierungen informieren wir über unseren Newsletter "Klassifikationen Aktuell".

Kontakt

Klassifikationen Tel.: +49 228 99307-4945

Diese Website verwendet Session-Cookies, um bestimmte Funktionalitäten wie Downloads oder den Login in geschlossene Bereiche zu gewährleisten. Um die Website zu optimieren, setzen wir das Analysetool Matomo ein. Matomo arbeitet bei uns ohne Tracking-Cookies. Genauere Informationen und die Widerspruchsmöglichkeiten zum Einsatz von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.