OPS 2019: Neuer Anhang "Klarstellungen"

03.12.2018
Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat zum OPS 2019 einen neuen Anhang zu Klarstellungen und Änderungen publiziert. Die Corrigenda zum OPS 2019 wurde um Informationen hierzu ergänzt.

Gemäß § 301 Absatz 2 Satz 4 SGB V und § 295 Absatz 1 Satz 6 SGB V ist das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information ab dem 1. Januar 2019 berechtigt, bei Auslegungsfragen zu ICD-10-GM und OPS Klarstellungen und Änderungen mit Wirkung auch für die Vergangenheit vorzunehmen, soweit diese nicht zu erweiterten Anforderungen an die Verschlüsselung erbrachter Leistungen führen.

Klarstellungen und Änderungen im Sinne dieser Regelung werden in einem neuen Anhang zur Klassifikation publiziert: "Klarstellungen und Änderungen gemäß § 301 Absatz 2 Satz 4 SGB V und § 295 Absatz 1 Satz 6 SGB V".

Der jetzt publizierte Anhang zum OPS 2019 enthält Klarstellungen zu folgenden Kodes:

  • Für die Kodes unter 8-550 "Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung" wird z.B. klargestellt, dass nicht der Verlauf der Teambesprechung, sondern die Ergebnisse der Behandlung und die weiteren Behandlungsziele für den jeweiligen Patienten zu dokumentieren sind. Die Klarstellung ist rückwirkend gültig ab dem 1. Januar 2013.
  • Für die Kodes unter 8-981 und 8-98b zur neurologischen Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls wird klargestellt, dass die auf maximal 30 Minuten begrenzte Zeitspanne zwischen Rettungstransportbeginn und Rettungstransportende die Zeit ist, die der Patient im Transportmittel (z.B. im Hubschrauber) verbringt. Die Klarstellung ist rückwirkend gültig ab dem 1. Januar 2014.

Der neue Anhang wird zusammen mit dem OPS 2019 am 1. Januar 2019 gültig. Näheres entnehmen Sie bitte der fortgeschriebenen Liste der Corrigenda zum OPS 2019.

Kontakt

Klassifikationen Tel.: +49 221 4724-524