Arzneimittelinformationssystem AMIS

AMIS bietet verschiedene Datenbanken an, die auf den jeweiligen Nutzerkreis zugeschnitten sind. Frei zugängliche Informationen bietet "AMIS-Öffentlicher Teil". Für den medizinischen Dienst und Zulassungsbehörden gibt es fachspezifische Informationen in weiteren Datenbank-Modulen von AMIS.

AMIS-Öffentlicher Teil

Die Datenbank "AMIS-Öffentlicher Teil" beinhaltet vier Module mit verschiedenen Inhalten rund um Arzneimittel. Die Recherche ist kostenlos ohne Vertrag (ggf. mit Zahlung per Kreditkarte) oder mit Nutzungsvertrag möglich.

Arzneimittel

Der Bestand umfasst Dokumente zu zugelassenen und ehemals zugelassenen Arzneimitteln (ab Stichtag 30.04.1990) sowie zugehörige beschiedene und offene Änderungsanzeigen. Zu Fertigarzneimitteln werden vorwiegend administrative Daten nachgewiesen, darunter u.a. Handelsname, Zulassungsnummer/-datum und letzte/s Bescheidart/-datum.

Stoffe

Das Modul beinhaltet Dokumente zu Substanzen wie Arzneistoffe, Hilfsstoffe, Verunreinigungen, nicht verkehrsfähige Stoffe und Betäubungsmittel, mit weiteren Angaben.

Rechtsverbindliche Stoffbezeichnungen

Hier finden Sie Bezeichnungen, die bei Zulassungsanträgen für Fertigarzneimittel vorgeschrieben sind. Die Stoffbezeichnungen stehen auf unseren Webseiten auch zum Download bereit.

Chargenprüfung

Auszüge der Ergebnisse von staatlichen Chargenprüfungen sind in diesem Modul ausgewiesen.

AMIS für die Bundesländer

AMIS für die Bundesländer steht dem Bundesministerium für Gesundheit und dessen nachgeordneten Instituten sowie den Arzneimittelüberwachungsbehörden und Untersuchungsstellen der Bundesländer zur Verfügung. Inhaltlich obliegt die Entwicklung, Pflege und somit auch Zielvorgabe des AMIS als internes Informationssystem für die Bearbeitung der Arzneimittel-Zulassung dem BfArM, dem PEI und dem BVL. Das DIMDI stellt für das System seine technische Infrastruktur (inkl. Software) zur Verfügung.

Behördenmitarbeiter, die für die Überwachung der klinischen Prüfungen zuständig sind, können darüber hinaus einen Zugang zu "Clinical Trials Behörden" erhalten.

Den Zugang erhalten die berechtigten Behörden der Bundesländer über die jeweilige oberste Landesgesundheitsbehörde.

AMIS für den Medizinischen Dienst

AMIS für den Medizinischen Dienst steht gemäß § 4 Abs. 1, Nr. 4 SGB X den Medizinischen Diensten und Krankenkassen der Gesetzlichen Krankenversicherung zur Nutzung zur Verfügung. Es wird ein Arzneimittel-Informationssystem angeboten, das auf die Erfordernisse dieser Nutzergruppe zugeschnitten ist.

Zugang erhalten die einzelnen Medizinischen Dienste und Krankenkassen über:

Medizinischer Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen e.V.
45116 Essen
Tel.: +49 201 8327-0
Fax: +49 201 8327-3-100
E-Mail: office@mds-ev.de