Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

Gutachten: Daten für die Versorgungsforschung. Zugang und Nutzungsmöglichkeiten

Inhalt:

1.1 Einleitung und Gliederung
1.2 Entwicklung der Sekundärdatenanalyse
1.3 Nutzungsmöglichkeiten
1.4 Referenzen
1.5 Links

1.1 Einleitung und Gliederung

Welche Datenbestände werden von wem im Gesundheitswesen erhoben und gepflegt?
Welche können für die Forschung genutzt werden? Was sollte dabei beachtet werden?
Antworten auf diese Frage gibt das Gutachten "Daten für die Versorgungsforschung. Zugang und Nutzungsmöglichkeiten". Es wurde für uns von der PMV forschungsgruppe erstellt.

Der folgende Text basiert auf dem ersten Kapitel des Datengutachtens.

Die Texte der nachfolgenden Seiten behandeln u.a. die Themen Entwicklung der Sekundärdatenanalyse und Nutzungsmöglichkeiten.

Hinweis: Der nachfolgende Text stammt aus dem Datengutachten und wurde für diese Webseite minimal angepasst.


Kapitel 1
geht kurz auf die Nutzung von Routinedaten in der Gesundheitsforschung ein. Hierbei werden Anwendungsfelder sowie einige Problembereiche aufgezeigt.

Kapitel 2 umfasst eine Beschreibung der Daten der Sozialversicherungsträger

  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Soziale Pflegeversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung inkl. Forschungsdatenzentrum
  • Gesetzliche Unfallversicherung

Kapitel 3 beinhaltet die Darstellung der Daten der amtlichen Statistik inklusive der Forschungsdatenzentren und der Gesundheitsberichterstattung des Bundes

Kapitel 4 informiert über den Datenbestand bei der Privaten Krankenversicherung.

Kapitel 5 beinhaltet eine kurze Darstellung der Datenbestände, die von einzelnen Akteuren oder Institutionen im Gesundheitswesen erhoben und gepflegt werden. Sofern es sich um Primärerhebungen handelt, stehen diese z.T. für Wissenschaftler für eine Sekundärnutzung zur Verfügung. Eingegangen wird hierbei auf:

  • die Daten der Kassenärztlichen Vereinigung bzw. deren Zusammenführung beim Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (ZI)
  • Daten des DAPI (Deutsches Arzneimittelprüfinstitut),
  • Daten des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK, s. hierzu Kapitel 3: DRG-Statistik)
  • Registerdaten
  • Survey- und Paneldaten, Nationale Kohorte

Kapitel 6 informiert über die Umsetzung des Datentransparenzparagrafen und den Datenbestand nach §§ 303a-e SGB V.

Kapitel 7 gibt abschließend Hinweise auf datenschutzrechtliche Regelungen, die Leitlinie Gute Praxis Sekundärdatenanalyse sowie auf ausgewählte Aspekte des Datenmanagements und der Operationalisierung von Fragestellungen.

Vollständiges Datengutachten (PDF, 1.2 MB).