Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

FAQ-Center Versorgungsdaten

Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen. 

Haben Sie darüber hinaus noch Fragen oder Anregungen? Dann wenden Sie sich an uns: Versorgungsdaten

Warum weisen die Tabellen eines Ausgleichsjahres verschiedene Berichtsjahre aus? Und was sollte daher bei Auswertungen aufgrund des Datenzuschnitts beachtet werden?

Tabelle: Datenzuschnitt der Ausgleichsjahre
Berichtsjahr2008200920102011(...)20132014

Stammdaten

der Versicherten I

 -

V2009

SA151

V2010

SA151

V2011

SA151

(...)

V2013

SA151

V2014

SA151

Stammdaten

der Versicherten II

V2009

SA152

V2010

SA152

V2011

SA152

(...)

V2013

SA152

V2014

SA152

-

Extrakorporale

Blutreinigung

V2009

SA153

V2010

SA153

V2011

SA153

(...)

V2013

SA153

V2014

SA153

-

ambulant verordnete

und abgerechnete Arzneimittel

V2009

SA451

V2010

SA451

V2011

SA451

(...)

V2013

SA451

V2014

SA451

-
stationäre Diagnosen

V2009

SA551

V2010

SA551

V2011

SA551

(...)

 V2013

SA551

V2014

SA551

-
ambulante Diagnosen

V2009

SA651

V2010

SA651

V2011

SA651

(...)

 V2013

SA651

V2014

SA651

-
Leistungsausgaben -

V2009

SA751

V2010

SA751

V2011

SA751

(...)

V2013

SA751

V2014

SA751

Amtlicher Gemeindeschlüssel -

V2009

SA999

V2010

SA999

 - - --

Das Minuszeichen bedeutet, dass keine Daten vorhanden sind.

Farbskala für den Datenumfang eines Ausgleichsjahres

Ausgleichsjahr 2009Ausgleichsjahr 2010Ausgleichsjahr 2011(...)Ausgleichsjahr 2013Ausgleichsjahr 2014

Der Zuschnitt der Daten eines Ausgleichsjahres erklärt sich aus dem Verwendungszweck. So dienen diese Daten vereinfacht gesagt dazu folgende Frage zu beantworten:

Welche Leistungsausgaben haben sich im Ausgleichsjahr für GKV-Versicherte ergeben, die im Vorjahr an einer der Morbi-RSA-relevanten Krankheiten erkrankt waren?

Bei der Berechnung des Morbi-RSA für ein Ausgleichsjahr werden somit die Diagnosen, abgerechneten Arzneimittelverordnungen und extrakorporalen Blutreinigungen der im Ausgleichsjahr GKV-Versicherten betrachtet, die im Jahr davor dokumentiert wurden. D.h. zum Beispiel:

  • Für das Ausgleichsjahr 2009 muss zunächst einmal bestimmt werden, wer für wie lange 2009 GKV-versichert war. In der Tabelle der Satzart 151 für das Ausgleichsjahr 2009 (V2009SA151) sind diese Informationen zusammengestellt.
  • Anschließend kann anhand der Daten in der V2009SA151 abgeleitet werden, welche der in 2008
    • erhobenen Angaben u.a. zur Anzahl der Versichertentage mit Kostenerstattung (siehe Tabelle V2009SA152) und
    • erhobenen Angaben zur extrakorporalen Blutreinigung (siehe Tabelle V2009SA153),
    • abgerechnete Arzneimittelverordnungen (siehe Tabelle V2009SA451),
    • dokumentierten Diagnosen (siehe Tabelle V2009SA551, V2009SA651)

          für die Berechnung des Morbi-RSA für das Ausgleichsjahr 2009 relevant sind.

Dies bedeutet zum Beispiel für eine perioden-bezogene Auswertung, bei der die Versicherten zumindest 360 Tage im betrachteten Jahr GKV-versichert gewesen sein sollten, dass alle relevanten Daten für die Berichtsjahre 2009 bis 2013 zur Verfügung stehen (siehe Tabelle).

Für den Fall, dass die Grundgesamtheit (Studienpopulation/Nenner) unabhängig von der Zahl der Versichertentage innerhalb eines Jahres bestimmt werden kann, stehen die Daten für die Berichtsjahre 2008 bis 2014 zur Verfügung.

Hinweis: Bei den FAQs handelt es sich um unverbindliche Wissenserklärungen. Bitte beachten Sie, dass daraus dem Grunde nach keine rechtlichen Bindungswirkungen abzuleiten sind.