Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

OID

Die international standardisierten Objekt-Identifikatoren (Objekt-Identifier, OID) sind Registrierungskennzahlen zur Objektkennung für Informationsobjekte. Viele telematische Anwendungen nutzen sie, um einen eindeutigen Datenaustausch sicherzustellen. Objekt-Identifikatoren für den Bereich "Deutschland Gesundheitswesen" werden vom DIMDI vergeben; auch das OID-Register für diesen Bereich wird vom DIMDI geführt.

Effiziente Softwarekommunikation in der Telematik

Beim standardisierten Austausch von Gesundheitsinformationen ist es notwendig, Objekte und Nachrichten eindeutig zu bezeichnen. OID sind Zahlenketten, die genau dazu dienen. Objekte sind dabei Informationseinheiten wie Institutionen, Klassifikationen, Nachrichten, Dokumente oder Tabellen.

Beispiel:

Seit der Version 2006 wird in der Klassifikation ICD-10-GM die Diagnose "Vogelgrippe" mit J09 verschlüsselt. Dies kann in XML wie folgt dargestellt werden:

<value code="J09"/>

2006 war J09 noch eingeschränkt auf "Grippe durch nachgewiesene Vogelgrippe-Viren". Später fiel auch die Schweinegrippe unter diesen Kode. Ohne genaue Kenntnis des verwendeten Kodesystems ist J09 also nicht eindeutig: Handelt es sich um Vogelgrippe oder könnte auch Schweinegrippe gemeint sein?
Für mehr Klarheit können Sie das Kodesystem mit der OID für ICD-10-GM Version 2006 kennzeichnen ("1.2.276.0.76.5.311"):

<value code="J09" codeSystem="1.2.276.0.76.5.311"/>

Damit wird klar, dass es sich ausschließlich um Vogelgrippe handeln kann. Würde sich der Kode J09 auf eine andere Version beziehen, z.B. auf 2014 mit der erweiterten Fassung des J09, verdeutlicht dies die in den letzten Stellen unterschiedliche OID:

<value code="J09" codeSystem="1.2.276.0.76.5.417"/>

Sie können diese OID für den standardisierten Datenaustausch zwischen Softwaresystemen nutzen und dadurch die Integration weiterer Softwareprodukte ermöglichen. Dies gilt insbesondere für die Kommunikation zwischen verschiedenen Sektoren des Gesundheitsbereichs wie Kliniken, Praxen und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Registrierung und Recherche von OID

Das DIMDI verwaltet die OID 1.2.276.0.76. Sie gibt an, dass es sich um ein Objekt innerhalb ISO (1), Mitglied (2), Deutschland (276), DIN-CERTCO (0), Gesundheitswesen (76) handelt. Administration und Registrierung erfolgen dabei nach Regeln von DIN und ISO. Registrierungsbefugnisse können an Organisationen übertragen werden, die dann ihrerseits als Registrierungsstellen wirken.

Die zentrale und unabhängige Registrierung beim DIMDI garantiert die nötige Verwaltung und Pflege der OID für das deutsche Gesundheitswesen. Das hier geführte Register ist über die DIMDI-Website öffentlich zugänglich.

Um für ein noch nicht registriertes Objekt eine OID zu beantragen, nutzen Sie den Erstantrag. Änderungen bei einem bereits registrierten Objekt übermitteln Sie via Änderungsantrag. Beide Formulare finden Sie unter:

OID-Antrag

Verlinken ins OID-Register

Sie können von Ihrer Website, Ihrer Anwendung oder von Ihren elektronischen Dokumenten aus direkt auf Einträge im DIMDI-Verzeichnis der Objekt-Identifikatoren (OID) verlinken. Ihre Nutzerinnen und Nutzer können so Basisinformationen zu einem Objekt wie seine OID oder seine Beschreibung erhalten. Der Weg über die Suchmaske auf unserer Website entfällt.

Ins Register verlinken Sie mit folgender Adresse:

http://portal.dimdi.de/websearch/servlet/Gate?accessid=showOidDoc&query=oid=

Ergänzen Sie diese am Ende um die vollständige, mit 1.2.276.0.76. beginnende OID des gewünschten Objekts. Wenn Sie z.B. auf den Eintrag zur ICD-10-GM Version 2014 verlinken wollen, lautet der vollständige Link:

http://portal.dimdi.de/websearch/servlet/Gate?accessid=showOidDoc&query=oid=1.2.276.0.76.5.417