Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

Entwicklung und Bedeutung des MeSH

Ursprünglich ist der MeSH aus dem Schlagwortregister der Bibliografie Index Medicus hervorgegangen. Die National Library of Medicine (NLM) in den USA gibt diese seit über hundert Jahren heraus. Vorläufer des MeSH veröffentlichte die NLM erstmalig 1954 als Subject Heading Authority List. 1960 erschien eine neue, grundlegend revidierte Fassung als Medical Subject Headings.

Konzepthierarchie ersetzt Deskriptorhierarchie

Das wachsende Vokabular und der Wunsch, die Beziehungen der MeSH-Begriffe untereinander besser abzubilden, führten Ende 1980 zur Umstellung von der deskriptorbasierten auf eine konzeptbasierte Struktur. Gleichzeitig wurde ein konzeptbasiertes Pflegesystem für die Vokabularien des MeSH entwickelt. Unsichtbar für den Nutzer bildet die neue Struktur die Beziehungen der Begriffe untereinander besser ab und vereinfacht die Updates der Übersetzungen. Außerdem konnte der MeSH durch die Umstrukturierung besser in den konzeptbasierten Metathesaurus Unified Medical Language System (UMLS) integriert werden.

Einzelheiten zur Umstellung können Sie in folgender Publikation nachlesen: Nelson, Stuart, J.; Schopen, Michael; Schulmann, Jacque-Lynne; Arliuk, Natalie. An Interlingual Database of MeSH Translations. 8th International Conference on Medical Librarianship; 2000 Jil 4; London, UK.

2004 wurde der MeSH erstmals in einer neuen Softwareumgebung erstellt. Sie ermöglicht die Pflege sämtlicher MeSH-Übersetzungen online über das Internet auf einem Rechner der NLM.

MeSH als Kernbestandteil des UMLS

Bedeutung hat der MeSH auch durch die Entwicklung des UMLS erhalten. Dieser Metathesaurus enthält neben vielen anderen (bio)medizinischen Vokabularien auch den MeSH in mehreren Sprachen.

Unified Medical Language System (UMLS)

MEDLINE – Quelle und Nutzer des MeSH

Ursprünglich ist der MeSH aus dem Schlagwortregister der seit über hundert Jahren von der NLM herausgegebenen Bibliographie Index Medicus hervorgegangen. Deren Nachfolgerin ist das weltweit genutzte Literaturdokumentationssystem MEDLINE der NLM. Die MEDLINE-Datenbank ist bei verschiedenen Hosts verfügbar und nutzt ebenfalls die MeSH-Deskriptoren.

Anwendungsbeispiel: Suchmaschine HONselect

HONselect ist die Suchmaschine der Health On The Net Foundation (Genf). Sie zeigt Ihnen unter anderem die verschiedenen Ebenen der MeSH Tree Structures an. Das sind die Schlagwörter in hierarchischer Anordnung. Die Anzeige erfolgt auf Deutsch und in anderen Sprachen.

Weitere Informationen im Web: