DIMDI medizinwissen, Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information

Institut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG)


Seitentitel: DIMDI - ICD-O-3
Webadresse,URL: http://www.dimdi.de/de/klassi/icdo3/index.htm

ICD-O-3

In Deutschland wird zur Verschlüsselung von Tumorerkrankungen in Krebsregistern seit dem 01.01.2013 die deutschsprachige Internationale Klassifikation der Krankheiten für die Onkologie, Dritte Ausgabe (ICD-O-3), Erste Revision eingesetzt. Sie ersetzt die deutschsprachige Fassung von 2003.

Bitte beachten Sie die Informationen zu den Nutzungsrechten.

  Screenshot: Titelseite der ICD-O-3 englischsprachige WHO-Ausgabe

Die Originalausgabe "International Classification of Diseases for Oncology 3rd Edition"  wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 2000 publiziert. Sie löste die zweite Ausgabe der ICD-O ab. Das DIMDI hat die dritte Ausgabe der ICD-O ins Deutsche übersetzt und als "Internationale Klassifikation der Krankheiten für die Onkologie (ICD-O-3)" herausgegeben.

 

Amtliche Tumorklassifikation für Krebsregister

Deutsche Krebsregister verwenden die ICD-O seit Veröffentlichung des Krebsregistergesetzes 1994 und nach dessen Fortschreibung in den Landeskrebsregistergesetzen. Die deutsche Fassung der ICD-O-3 weicht nicht vom englischsprachigen Original ab. Sie löst in den deutschen Tumor- und Krebsregistern die Vorgängerversion, eine deutsche Erweiterung der ICD-O-2, bestehend aus dem Tumorhistologieschlüssel (THS) und dem Tumorlokalisationsschlüssel (TLS), ab. Viele der Ergänzungen aus dem THS finden sich in der ICD-O-3 wieder.

Aufbau der ICD-O-3

Die ICD-O-3 ist eine duale Klassifikation. Sie enthält einen Schlüssel für die Lokalisation und einen Schlüssel für die Histologie einer Neubildung. Der Lokalisationskode beschreibt den Sitz der Neubildung und verwendet in der Regel dieselben drei- und vierstelligen Schlüsselnummern, die in der ICD-10 für die bösartigen Neubildungen benutzt werden. Dies führt zu einer größeren Genauigkeit bei der Kodierung der Lokalisation benigner Tumoren, als sie in der ICD-10 erreicht wird. Der morphologische Kode beschreibt den Zelltyp der Neubildung und ihr biologisches Verhalten. Er charakterisiert sozusagen die Neubildung selbst.

Die ICD-O-3 besteht aus einer Einleitung und fünf Hauptabschnitten:

Weiterführende Informationen zur ICD-O-3