Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen

Zur Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen der WHO gehören drei Gruppen von Klassifikationen:

  • Referenz-Klassifikationen
    • ICD - die Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme
    • ICF - die Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit
    • ICHI - die in Entwicklung befindliche Internationale Klassifikation der Gesundheitsinterventionen
  • Abgeleitete Klassifikationen (sogenannte "derived classifications"), die wie z.B. die ICD-O-3 aus einer der Referenz-Klassifikationen abgeleitet sind
  • Verwandte Klassifikationen, also Klassifikationen, die wie z.B. der ATC/DDD in enger Beziehung zu den Referenz-Klassifikationen stehen, in der Praxis oft mit diesen zusammen angewendet werden, aber nicht von der WHO selbst entwickelt wurden

Abbildung: Schematische Darstellung des WHO-Systems der Internationalen Klassifikationen (entnommen aus: Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10 Revision, WHO-Ausgabe, Version 2016, Band 2 - Regelwerk)

Diagramm: Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen

Weiterentwicklung der Familie der internationalen gesundheitsrelevanten Klassifikationen

Ein Zusammenschluss aus WHO-Kooperationszentren, die speziell für diesen Zweck etabliert wurden, kümmert sich in Zusammenarbeit mit der WHO um die Weiterentwicklung der Klassifikationen, insbesondere der drei Referenz-Klassifikationen.
Das DIMDI ist seit 2003 als WHO-Kooperationszentrum für das System Internationaler Klassifikationen (WHO Collaborating Center for the Family of International Classifications) benannt und arbeitet aktiv an diesem Weiterentwicklungsprozess mit.