Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

Aufgaben des DIMDI

Die Aufgaben des DIMDI basieren auf gesetzlichen Aufträgen und damit verbundenen Verordnungen sowie Einzelaufträgen des Bundesministeriums für Gesundheit. Diese Aufträge umfassen im Kern folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Herausgabe von amtlichen Klassifikationen für den deutschsprachigen Raum wie ICD-10-WHO für die Verschlüsselung von Todesursachen, ICD-10-GM und ICD-O-3 für Diagnosen und OPS für Operationen und Prozeduren. Diese werden z.B. für epidemiologische Zwecke, als Grundlage für die Entgeltsysteme in Klinik und Praxis (G-DRG, EBM …) und allgemein für Dokumentation und elektronischen Datenaustausch in der Medizin benötigt. Als WHO-Kooperationszentrum ist das DIMDI auch an der Entwicklung der ICD-11 intensiv beteiligt.
  • Pflege von medizinischen Terminologien, Thesauri, Nomenklaturen und Katalogen wie ICF für Funktionsfähigkeit und Beeinträchtigungen, MeSH, UMDNS, Alpha-ID, LOINC®, RELMA® und OID, die ebenfalls für Dokumentation und elektronischen Datenaustausch in der Medizin eingesetzt werden.
  • Informationssystem Arzneimittel: Einrichtung und Betrieb des datenbankgestützten Informationssystems für Arzneimittel (u. a. mit regulativen Daten), Aufbau und Betrieb gesetzlich vorgeschriebener Register und das Portal für Arzneimittelinformationen des Bundes und der Länder: PharmNet.Bund; außerdem Herausgabe der amtlichen ATC-Klassifikation und Veröffentlichung von Arzneimittel-Festbeträgen und Betrieb des Versandhandels-Registers mit Apotheken und sonstigen Händler, die offiziell Humanarzneimittel über das Internet vertreiben dürfen.
  • Informationssystem Medizinprodukte: Einrichtung und Betrieb des datenbankgestützten Informationssystems für Medizinprodukte: Online-Erfassung u. a. von Anzeigen, Bescheinigungen, Vorkommnissen, Klinischen Prüfungen/Leistungsbewertungsprüfungen und automatische Benachrichtigungssysteme für die papierlose Abwicklung der formalen Verfahren zwischen den Beteiligten (Hersteller, Bevollmächtigte, Behörden etc.), inklusive Datensicherungssystemen.
  • Informationssystem Versorgungsdaten (Datentransparenz): Einrichtung und Betrieb eines Informationssystems mit pseudonymisierten Versorgungsdaten gesetzlich Versicherter. Gesetzlich berechtigte Institutionen können für ausgewählte Nutzungszwecke Datenauswertungen beantragen.
  • Informationssystem Health Technology Assessment (HTA): Einrichtung und Betrieb des datenbankgestützten Informationssystems mit nationalen und internationalen HTA-Berichten zur Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren.
  • Serviceleistungen: Für seine Informationssysteme entwickelt das DIMDI moderne Software und betreibt ein eigenes Rechenzentrum. Als IT-Plattform unterstützt das DIMDI das gesamte Ressort des Bundesministeriums für Gesundheit (ressort-interne Informationssysteme, Betrieb von Internet- und Intranetseiten sowie speziellen Anwendungen, übergreifende IT-Projekte wie PharmNet.Bund).

Die Arbeitsergebnisse dieser Aufgaben überschneiden bzw. ergänzen sich und sind untereinander vielfältig vernetzt. In allen Bereichen arbeitet das DIMDI eng mit nationalen und internationalen Institutionen zusammen, u. a. mit der Weltgesundheitsorganisation und EU-Behörden (siehe Kooperationspartner).

Ergänzende Informationen auf unserer Website: