Zum Textbeginn - [Accesskey + 1] Zur Navigation - [Accesskey + 2] Zur Marginalspalte - [Accesskey + 3]

Navigation

lokaler Servicebereich (Marginalspalte)

Seiteninhalt/Textbeginn

DIMDI Aktuell Arzneimittel

In der chronologischen Übersicht finden Sie unsere News zum Informationssystem Arzneimittel aus den letzten zwei Jahren.

Neue Packungsgrößen für vier Wirkstoffe

30.05.2018

Das DIMDI hat für vier Wirkstoffe neue Messzahlen für N1 bis N3 festgelegt, die ab dem 1. Juli gültig sind. Der Knochenstoffwechselregulator Burosumab und das Antihämorrhagikum Emicizumab sind neu entwickelte monoklonale Antikörper. Schon länger bekannt sind das Dermatikum Dimethylfumarat und das Analgetikum Methoxyfluran: Aufgrund der veränderten Zusammensetzung bzw. Anwendung gelten für sie ebenfalls neue Packungsgrößen.

Die neuen Messzahlen wurden im Bundesanzeiger am 29. Mai 2018 veröffentlicht und treten am 1. Juli in Kraft. Eine Übersicht aller aktuellen Zahlen können Sie auf unseren Webseiten zu den Packungsgrößen herunterladen. Dort finden Sie auch Änderungsdateien, die Ihnen die jeweils aktuellen Veränderungen zeigen.

Neue Messzahlen
Wirkstoff Darreichungsform Gruppe N1 N2 N3
Burosumab Injektionslösung Osteoporosemittel/Calcium-/Knochenstoffwechselregulatoren 1 2 6
Dimethylfumarat magensaftresistente Tabletten Dermatika (Interna) 42 90 300
Emicizumab Injektionslösung Antihämorrhagika 2 4 12
Methoxyfluran perorale Inhalation Analgetika 3 ml 6 ml 1 -

1) Diese Messzahl bezieht sich nicht auf eine Reichdauer von 30 Tagen, sondern deckt einen erhöhten Bedarf im Rahmen der Notfallmedikation ab.

Änderungen in der Übersicht der Messzahlen (Anlage 1)

Das neue Arzneimittel "Skilarence" enthält den Wirkstoff Dimethylfumarat gegen Psoriasis vulgaris in der Monoform. Bisher wurde bei dieser Indikation nur die Kombination mit anderen Fumarsäureestern eingesetzt. Die bisher verfügbaren Arzneimittel finden sich daher im Abschnitt 1 der Messzahlenübersicht (abgeteilte orale Darreichungsformen) unter Dermatika (Interna) in der Position Fumarsäure wieder. Für das neue Arzneimittel wurde dort die Position Dimethylfumarat neu aufgenommen. In Monoform ist Dimethylfumarat auch bei Multipler Sklerose zugelassen, wird dann jedoch anders dosiert. Daher besitzt es in der Messzahlenübersicht innerhalb der Gruppe Neuropathiepräparate abweichende Messzahlen.

Neu in Abschnitt 4 (abgeteilte Darreichungsformen zur Injektion oder Infusion) sind zwei gentechnisch hergestellte Immunglobuline (monoklonale Antikörper), die als subkutane Injektionslösungen verabreicht werden:

  • Burosumab ("Crysvita") dient der Behandlung von Kindern ab 1 Jahr und Jugendlichen in der Skelettwachstumsphase mit X-chromosomaler Hypophosphatämie (XLH oder auch Phoshphatdiabetes). Es ist unter Osteoporosemittel/Calcium-/Knochenstoffwechselregulatoren eingeordnet.
  • Unter Antihämorrhagika eingeordnet ist Emicizumab ("Hemlibra"). Es dient der Routineprophylaxe von Blutungsereignissen bei Patienten aller Altersklassen mit Hämophilie A und Faktor VIII-Hemmkörpern.

In Abschnitt 6 (spezielle Darreichungsformen und andere Besonderheiten) ist das ursprüngliche Inhalationsnarkotikum Methoxyfluran unter "2. Besonderheiten nach Anwendungsgebieten – Analgetika" eingeordnet. Das neue Arzneimittel "Penthrox" wird dabei so niedrig dosiert, dass es nicht betäubt, sondern nur schmerzlindernd wirkt und zur Notfallbehandlung von mittelstarken bis starken Schmerzen infolge eines Traumas bei erwachsenen Patienten dient.

Ergänzende Informationen auf unserer Website: